1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Ein leidenschaftlicher Musiker

  8. >

Markus Rotthowe engagiert sich seit 45 Jahren im Fanfarenzug

Ein leidenschaftlicher Musiker

Westbevern

Markus Rotthowe ist ein leidenschaftlicher Musiker. Seit 45 Jahren spielt er im Vadruper Fanfarenzug, seit 22 Jahren ist er dessen Vorsitzender.

Von Bernhard Niemann

Markus Rotthowe (vorne) liebt den Instrumentalklang, spielt selbst aktiv seit 45 Jahren im Vadruper Fanfarenzug und ist seit 22 Jahren Vereinsvorsitzender. Foto: Bernhard Niemann

„Ich möchte auf einer Fanfare spielen“, hatte sich Markus Rotthowe fest vorgenommen. Damals, neun Jahre jung, führte sein Weg an einem Sonntag im Jahr 1977 zur Übungsstunde des Vadruper Fanfarenzuges, dessen Gründung gerade vollzogen wurde. Markus Rotthowe gehörte somit zu den Gründern.

Seine Leidenschaft zum Musizieren hat er sich bis heute erhalten. Seit 45 Jahren ist er durchgängig dabei und somit der dienstälteste Akteur im Vadruper Fanfarenzug. Das Spielen auf der Blockflöte und das Mitwirken in der Musikschule, das Erlernen der Noten – all das gehörte anfangs dazu. Weiter ging es dann über die B-Trompete, die Ventilposaune bis hin zum Tenorhorn, das er heute im Kreis des Fanfarenzuges bedient. „Die Freude am Spielen in unserem Zug ist unvermindert vorhanden. Ich kann es gar nicht glauben, dass es schon 45 Jahre sind“, erklärt der Vadruper. „Ich weiß noch genau, dass ich in den Anfängen gleich nach der Schule das Musikinstrument in die Hand genommen und zu Hause geübt habe. Sehr zur Freude, aber auch zum Leidwesen meiner Eltern, die einerseits das Spielen eines Instrumentes begrüßten, denen die Lautstärke im Haus aber nicht unbedingt zusagte. Der Garten sei der passendere Ort zum Üben, hieß es einige Male.“

Markus Rotthowe ging seinen Weg, erlebte schon der Jugend viele schöne Stunden beim Musizieren. Das war auch mit dem einen oder anderen Preis verbunden. Und als Mitglied im Musikzug erlebte er Momente, an die er sich gerne erinnert. Das Aufspielen in der großen Gruppe, der Fanfarenzug hatte bisweilen zwischen 60 und 70 Aktive, bei Musikfesten, Konzerten, Jubiläen, bei Karnevalsveranstaltungen, oder beim Benefizkonzert „Weihnachten für alle“ sind bis heute besondere Highlights. Nicht zu vergessen die Fahrt nach Spanien im Jahr 1988.

„Ich hoffe sehr, dass die Corona-Pandemie abebbt und der Fanfarenzug wieder wie gewohnt aus seinem reichhaltigen Repertoire den Besuchern einen musikalischen Bilderbogen präsentieren kann“, sagt er. Markus Rotthowe wünscht sich das nicht nur als Aktiver, sondern auch als erster Vorsitzender des Vadruper Fanfarenzuges. Seit 22 Jahren laufen bei ihm die Fäden zusammen. „Ich habe eine tolle Mannschaft um mich“, lobte der Vorsitzende das ehrenamtliche Engagement der Vorstandsmitglieder und schloss die vielen Helferinnen und Helfer mit ein. „Nur in einem gut funktionierenden Team ist der organisatorische und der musikalische Bereich mit seinen Ausbildern zu bewältigen.“

Als Kassierer begann er im Vorstand, ehe ihn der Weg bis an die Spitze führte. Markus Rotthowe sieht den Vadruper Fanfarenzug gut aufgestellt. „Es muss uns aber stets gelingen, Interessierte für ein Mitspielen auf einem Instrument zu gewinnen. Gute Ausbilder haben wir in unseren Reihen. Und wir wollen die Ausbildung weiter intensivieren.“

René Heitmann hat die musikalische Gesamtleitung inne. Eine gute Mischung aus Älteren und Jüngeren ist vorhanden. Zu den erfahrenen Aktiven gehören Alfons Mennemann – mit einer kurzen Unterbrechung seit den Anfängen dabei – sowie Andrea Weiligmann und Marita Tepper (seit 1978).

Dass der Vadruper Fanfarenzug seit vielen Jahren eine große Wertschätzung bis weit über die Grenzen des Ortes hinaus erfährt, freut den „Dauerbrenner“. „Das ist auch eine Verpflichtung für uns alle.“ Markus Rotthowe trägt mit seinem Engagement entscheidend zum Zusammenhalt des Fanfarenzuges bei. Ein Vorbild ist er dabei auch für die Jugend.

Übrigens: Das Spielen eines Instrument gehört bei der Familie Rotthowe dazu.

Startseite
ANZEIGE