1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Ein sehr seltenes Ehejubiläum gefeiert

  8. >

Henriette und Walter Perleberg sind seit 67,5 Jahren verheiratet

Ein sehr seltenes Ehejubiläum gefeiert

Telgte

Mit einem Gottesdienst in der Kapelle feierten Henny und Walter Perleberg ihre Steinerne Hochzeit.

-plk-

Mit einem Gottesdienst in der Kapelle feierten Henny und Walter Perleberg ihre Steinerne Hochzeit. Foto: Bernd Pohlkamp

Das Fest der Steinernen Hochzeit feierten am Samstag in der Wallfahrtskapelle zwei Telgter: Henriette und Walter Perleberg. Ein solches Ehejubiläum ist äußerst selten. Nicht vielen Paaren ist es vergönnt, 67 Jahre und 6 Monate mitein­ander verheiratet zu sein.

Verheiratet ist das Jubelpaar standesamtlich seit dem 3. Mai 1954. Die kirchliche Trauung folgte am 11. Mai 1955 in der Wallfahrtskapelle. Kennengelernt hatten sie sich im Park-Theater, einem früheren gut besuchten Kinosaal am Baßfeld.

Walter Perleberg wurde am 11. August 1929 in Schneidermühl in Pommern geboren, verbrachte dort seine Kindheit und flüchtete mit seiner Familie nach Kriegsende nach Haldensleben bei Magdeburg, wo er bis 1950 lebte. Im März 1950 kam er als 20-Jähriger nach Telgte. Er arbeitete bei der Druckerei Hansen, die damals noch auf dem Marktplatz war. Danach – bis zu seiner Rente – war er in verschiedenen Druckereien in Münster tätig.

Einen festen Wohnsitz im behördlichen Sinne erhielt er übrigens erst, als er seine Henny heiratete. Henriette Perleberg, geborene Reuber, erblickte am 2. April 1933 in Telgte das Licht der Welt. In der Wallfahrtsstadt ging sie zur Schule und lebte von Geburt an in ihrem Elternhaus in der Altstadt. Sie arbeitete viele Jahre bei Winkhaus.

Am 7. Mai 1963 wurde Sohn Rolf geboren. Als Hausfrau und Mutter war Henny Perleberg ab dann gefordert, doch sie hatte stets auch Zeit für weiteres Engagement. Sportlich schloss sie sich dem TV Friesen an. Dort übernahm sie bald eine wichtige Funktion. Sie übernahm den Finanzbereich und unterstützte den Vorstand, insbesondere den ersten Vorsitzenden Götz Zimmermann. Fast 25 Jahre lang war sie ehrenamtlich im Vorstand des TV Friesen als Kassiererin und Geschäftsführerin tätig.

Seit 1991 genießen die Perlenbergs den Ruhestand, halten sich beim Rad fahren fit, nehmen an Wanderungen teil oder besuchen Veranstaltungen. Dazu gehören auch die regelmäßigen Teilnahmen an den Oldie-Computerclub-Kursen. „Ja,“ berichten sie, „wir sind noch am Puls der Zeit und besuchen regelmäßig die Kurse des Vereins.“

Ihre körperliche Fitness stärken sie auf täglichen Radtouren oder beim Spazierengehen: „Oft ist es so, dass wir uns gegenseitig ermuntern, loszugehen. Wir werden zwar langsamer, doch wir spüren, wie gut Bewegung ist.“ Zudem lesen sie viel, vor allem täglich die Westfälischen Nachrichten.

Startseite