Diskussion um Marktplatz-Sperrung

Eindeutiges Ergebnis

Telgte

Die Rückmeldungen sind eindeutig: Ausnahmslos sind die WN-Leser, die auf den Aufruf geantwortet haben, für eine Sperrung des Marktes für Autos.

Die Rückmeldungen sind eindeutig: Ausnahmslos sind die WN-Leser, die auf den Aufruf geantwortet haben, für eine Sperrung des Marktes für Autos. Foto: privat

Das Ergebnis ist eindeutig: Etliche Leser haben sich in der Redaktion gemeldet, die alle den Vorschlag von Klemens Richters unterstützen. Wie bereits berichtet, hat der Telgter einen Bürgerantrag gestellt, in dem er die Sperrung dieses Bereiches für den Autoverkehr fordert.

„Wir stimmen 100 Prozent der Meinung von Herrn Richters zu. Wir haben das Gleiche festgestellt“, schreiben beispielsweise Manfred und Irmgard Horstmann.

„Eine ausgezeichnete Idee, die nur einen kleinen Fehler hat: Sie hätte schon viel früher verwirklicht werden sollen. Die Wege in Telgte sind so kurz, dass ein Markt ohne Autos überhaupt kein Problem sein dürfte. Die Einschränkungen nach einer Sperrung wären minimal, die Vorteile hingegen immens: Die Aufenthaltsqualität würde noch einmal deutlich gesteigert“, schreibt etwa Christoph Lowinski.

„Ich bin in jedem Fall für die Sperrung des Marktplatzes. Dieser Ort ist das Aushängeschild für Telgte. Hier sitzen und die Gastronomie genießen, ist einfach schön. Wenn der Autoverkehr nicht wäre, könnte man es noch mehr genießen. Sehr viele meiner Münsteraner Kollegen beneiden uns um diesen schönen Platz“, schreibt Ulla Niebrügge.

„Ich befürworte die Sperrung alle Kraftfahrzeuge. Dann kann man wieder ohne Probleme und Verärgerung den Marktplatz nutzen“, hat auch Klaus-Peter Tille eine klare Meinung.

Startseite