1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Eine Dämmung weicht der anderen

  8. >

Brandschutzauflagen an der alten Zweifachturnhalle am Schulzentrum

Eine Dämmung weicht der anderen

Telgte

Eine Außenwand der alten Zweifachturnhalle wird derzeit überarbeitet, um die neusten Brandschutzauflagen zu erfüllen. Die Nähe zur Dreifachturnhalle machen das notwendig.

Diese Außenwand der Zweifachturnhalle wird derzeit überarbeitet, um zukünftig die Anforderungen als Brandschutzwand erfüllen zu können. Foto: Andreas Große Hüttmann

Erst einige Jahre ist es her, dass die „alte“ Zweifachturnhalle am Schulzentrum aufwendig energetisch saniert wurde. Zumindest an der Außenwand, die in Richtung der ebenfalls frisch renovierten Dreifachturnhalle zeigt, wird genau diese Dämmung derzeit aber wieder entfernt.

Der Grund dafür sind Brandschutzauflagen, die nur durch eine grundlegende Überarbeitung dieser Wand erfüllt werden können. Bürgermeister Wolfgang Pieper hatte es vor rund einem Jahr bereits angedeutet, aktuell finden die entsprechenden Arbeiten statt, die bis zum Ende der Sommerferien beendet sein sollen. Rund 100 000 Euro sind für die Maßnahme im Haushalt angesetzt.

Wie Elvira Grube vom städtischen Gebäudemanagement erläuterte, sei die Dreifachturnhalle Mitte der 70er Jahre aus heutiger Brandschutzsicht zu nah an die benachbarte Halle gebaut worden. Im Zuge der Planungen für die Sanierung der Dreifachhalle sei daher vom Kreis eine entsprechende Brandschutzwand zwischen beiden Gebäuden gefordert worden, um im Fall der Fälle ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Nach eingehender Prüfung der Alternativen hätten sich die Fachleute dafür entschieden, die Brandschutzwand nicht an die Dreifachturnhalle anzudocken, sondern vielmehr durch entsprechende Veränderungen an der Außenfassade der Zweifachhalle die Anforderungen zu erfüllen.

Konkret bedeutet dieses, dass die noch gar nicht so alte Dämmung, die allerdings die Auflagen als Brandschutzwandbestandteil nicht erfüllt, abgenommen wurde und nun durch eine andere ersetzt wird.

Zudem schauen die Experten in die Zwischenräume der Wand, um dort im Bedarfsfall brennbares Material zu entfernen und damit Risiken auszuschließen.

Aktuell finden nach Angaben der Stadtverwaltung Gespräche mit den Experten des Kreises statt, inwieweit möglicherweise auch größere Teile der Dachhaut am Übergang zur Dreifachturnhalle angepackt und brandschutztechnisch verändert werden müssen. Ein Ergebnis steht derzeit noch aus.

Startseite