1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Einstimmigkeit und Ehrungen

  8. >

Mitgliederversammlung des Sportvereins Ems Westbevern

Einstimmigkeit und Ehrungen

Westbevern

Groß war das Interesse an der Mitgliederversammlung des SV Ems. Heinrich Bergmann wurde für seine Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft zuteil.

Groß war das Interesse an der Mitgliederversammlung des SV Ems. Heinrich Bergmann (kl. Bild, r.) wurde für seine Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft zuteil. Der in seinem Amt bestätigte Vorsitzender Bernd Hugenroth hielt die Laudatio, Lob gab es auch vom Ehrenvorsitzenden Manfred Mönig. Foto: Berni Niemann

Dass im Sportverein Ems zahllose Aktivitäten in allen Bereichen stattfinden, hob der Ehrenvorsitzende Manfred Mönig anlässlich der Mitgliederversammlung hervor. „Alle haben selbst in der Corona-Pandemie dafür gesorgt, dass unter erschwerten Bedingungen einiges umgesetzt wurde.“

Lobende Worte, die Mönig auch an den Vorsitzenden Bernd Hugenroth richtete, der seit zehn Jahre lenkt und für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurde. Hugenroth kann weiter auf eine eingespielte Vorstandsmannschaft setzen, denn auch Stefan Schulze Hobbeling (Geschäftsführer) sowie Beate Laubrock (Leiterin Abteilung Volleyball), Jens Tepper (Leiter Abteilung Tennis) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Thomas Bergmann und André Willerscheidt bilden die neue Doppelspitze der Fußballabteilung. Sie treten die Nachfolge von Heinrich Bergmann an, der 22 Jahre in dieser Position war. Er wurde aufgrund seiner Verdiente zum Ehrenmitglied ernannt. Bei der Übergabe der Urkunde für den beliebten Sportler gab es stehende Ovationen.

In seiner Laudatio ließ der Vorsitzende den Werdegang von Bergmanns Revue passieren. Rund sechs Jahrzehnte – vom Jugendspieler bis zum Vorstandsmitglied – war er sportlich und als Funktionär aktiv und prägte den Verein. „In meiner Zeit als Fußballobmann haben wir einiges geschafft. Es ist nicht alles durch meine Arbeit entstanden, aber ich habe vieles angeschoben“, sagte der Emser. Bernd Hugenroth nannte als einige Beispiele den Ausbau eines Sponsorenpools zusammen mit Herbert Bergmann und Peter Stimberg sowie den Umbau des Asche- in einen Rasenplatz.

Bernd Hugenroth freute sich über das große Interesse der Mitglieder an der Versammlung. In seinem Bericht stellte er das ehrenamtliche Engagement sowohl im sportlichen Bereich als auch bei der Verbesserung der Infrastruktur heraus. Einen besonderen Dank zollte er Manfred John, der für den Verein stetig auf der Suche nach weiteren Fördermitteltöpfen sei.

Einen Dank richtete Hugenroth auch an die Stadt für die finanzielle Unterstützung bei verschiedenen Projekten sowie die gute Zusammenarbeit.

Recht umfangreich war der Finanzbericht, den Kassenwart Michael Eicher vortrug. Positiv ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen, die selbst in der Pandemie stieg.

„Mit Bedacht in die Zukunft blicken“: Dies ist im kommenden Jahr, wenn der SV Ems 100 Jahre alt wird, das Motto. Das Jubiläum soll am 11. und 12. August mit einem Kinder- und Jugendprogramm als Auftakt und einer Jubiläumsfeier als Höhepunkt gefeiert werden. Eine Festschrift wird es auch geben. Ein „Jubiläumskomitee“ hat bereits seine Arbeit aufgenommen.

Guter Brauch ist es, verdiente Vereinsmitglieder für ihr Engagement zu ehren. Manfred John (zweiter Vorsitzender) und Daniel Schlunz (sportlicher Leiter) stellen bei der Übergabe die Verdienste jedes Einzelnen heraus. Mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurden: Florian Diederich und Mark Petzold (Handball), Gaby Böcker (Freizeit- und Breitensport), Peter Lahrkamp und Birgit Schulze Roberg (Volleyball) Marcus Bergmann (Fußball). Jörg Ammann (Badminton) und Sebastian Mersmann (Fußball) erhielten eine Auszeichnung in Silber.

Startseite
ANZEIGE