1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Frau Holle hat ein Problem

  8. >

Weihnachtsstück an der Sekundarschule

Frau Holle hat ein Problem

Telgte

Ein vielseitiges und mit viel Engagement vorgetragenes Weihnachtsspiel fand an der Sekundarschule statt.

Ein vielseitiges und mit viel Engagement vorgetragenes "Weihnachtsspiel" fand in der Sekundarschule statt. Foto: privat

Nach der erfolgreichen Aufführung eines Weihnachtsmusicals im letzten Jahr wünschten sich die 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Sekundarschule in diesem Jahr wieder eine Aufführung. Sie waren begeistert von der abgewandelten Märchenvariante von Frau Holle und probten mit großem Spaß für einige Wochen an diesem Musical. Sie brachten viele gute Ideen zur Umsetzung und für die Requisite mit ein. So bastelten sie aus einem großen Karton den benötigten Brunnen, der im Kunstunterricht noch mit Backsteindekor verziert wurde. Und auch ein beeindruckender Backoffen zierte das Bühnenbild.

Backofen als Bühnenbild

Die umfangreiche Vorbereitung und Organisation des Theaterstückes lag in den Händen von Klassenlehrerin Gabi Giebel, unterstützt durch die zweite Klassenlehrerin Klaudia Heinke, die u.a. als Souffleuse Hilfestellung leistete.

Inhalt der Geschichte: Nachdem Marie, reichlich mit Gold belohnt, aus dem Reich der Frau Holle wiederkehrt, möchte die Stiefmutter, dass ihre leibliche Tochter den gleichen Reichtum erfährt und schickt sie ebenfalls zu Frau Holle. Die habgierige und faule Tochter Lucia ist in dieser Märchenversion aber nicht auf den Mund gefallen und kritisiert Frau Holle, als diese sie auffordert, doch endlich die Betten auszuschütteln, damit es für die Kinder auf der Welt schneit. Ist Lucia auch bei der Hausarbeit ersichtlich faul, überlegt sie ganz scharfsinnig, dass Schnee nicht für alle Kinder - zum Beispiel für Kinder, die auf der Flucht sind und kein Dach über dem Kopf haben - ein Segen ist. Sie kann Frau Holle von ihrer Meinung überzeugen und erhält ebenso wie Marie eine Belohnung aus Gold, aber unter der Bedingung, dass sie dieses zum Wohle der armen Kinder einsetzen muss. Falls sie das nicht tut, wird sich das Gold in Pech umwandeln und ein Leben lang an ihr kleben bleiben.

Klassenchor sorgt für Musik

Neben dem Schauspiel wurden viele Passagen durch den Klassenchor musikalisch untermalt mit Stücken, die Lehrerin Gabi Giebel dazu komponierte. Das Schauspiel wurde trotz des Lampenfiebers erfolgreich auf die Bühne gebracht und vom Applaus der anwesenden fünften und sechsten Klassen sowie den Eltern der Klasse 6a reichlich belohnt.

In den Hauptrollen spielten Melak (Marie), Ruby (Lucia), Maxi Ohm (Mutter) und Celine Koch (Frau Holle). Die umfangreichen Texte der Sprecherinnen und Sprecher, die durch das Märchen führten, wurde von Lukas, Paul, Vahide, Milena, Falko, Maurice und Mia übernommen.

Weihnachtliche Stimmung brachte dann noch die Klasse 6b mit dem Lied „Lieber guter Weihnachtsmann“ auf die Bühne. Abschließend sangen alle gemeinsam „Feliz navidad“

Startseite