1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. „Frauenchor der KFD“ löst sich auf

  8. >

Beschluss nach Abstimmung

„Frauenchor der KFD“ löst sich auf

Westbevern

Corona, altersbedingte Austritte und ausbleibende Neumitglieder sorgten nun dafür, dass eine Chorprobe nicht mehr möglich war. Der Frauenchor der kfd Westbevern hat sich aufgelöst. Das entschieden die Mitglieder per Abstimmung.

Von Bernhard Niemannund

Der „Frauenchor der KFD“ hat nach einer Abstimmung seine Auflösung geschlossen. Foto: Bernhard Niemann

Fast drei Jahrzehnte war der „Frauenchor der KFD“ in Westbevern, der sich 1993 als „Singekreis der KFD“ gründete, eine feste Größe in der der Kulturlandschaft des Beverdorfes. Doch nun ist Schluss. Corona, altersbedingte Austritte und ausbleibende Neumitglieder sorgten dafür, dass eine Chorprobe nicht mehr möglich war. Der Frauenchor der kfd Westbevern hat sich aufgelöst.

„Unter diesen Vorzeichen war eine Weiterführung leider nicht möglich“, bedauerte Margret Meier, die seit 2013 Vorsitzende des Frauenchores war. „Es gab schon einige Sängerinnen, die gerne weitergemacht hätten“, so Meier nach einen Treffen, in dem über die Zukunft abgestimmt worden war. „Die Mehrheit war unter den gegebenen Vorzeichen für den bitteren Schritt.“

Start im Oktober 1993

Unter der gesanglichen Leitung von Valentina Speiser startete der „Singekreis der kfd“ im Oktober 1993 mit der ersten Probe. Der erste Aufritt folgte bereits am 7. Dezember 1993 anlässlich der Adventsfeier der Frauengemeinschaft Westbevern. Der letzte Auftritt unter Leitung von Susanne Schellong war am 5. März 2020 im Seniorenheim St. Clemens in Telgte.

Zeitweise gehörten 54 Mitglieder dem Chor an. Ein umfangreiches Repertoire an Liedern wurde in den Proben erarbeitet. Die Auftritte erfolgten bei den Adventsfeiern der KFD und der Senioren, in Krankenhäusern und Seniorenheimen. Außerdem waren die Frauen an der Gestaltung von Gemeinschaftsgottesdiensten, Gold - und Silberhochzeiten von Sängerinnen beteiligt und führten Freundschaftssingen zum Beispiel in Saerbeck oder mit anderen befreundeten Vereinen durch. Besondere Highlights waren die Auftritte bei verschiedenen Jubiläen wie auch dem eigenen. So gab es zum zehnjährigen Bestehen 2003 ein Festkonzert in der Mehrzweckhalle mit etwa 450 Gästen.

Weitere Aktivitäten

Gerne erinnern sich die Sängerinnen an die Ausflüge, die unter anderem zur Freilichtbühne Tecklenburg führten. Zudem gab es Radtouren zu Beginn der Sommerferien oder stimmungsvolle Weihnachtsfeiern. Über dies hinaus engagierten sich die Sängerinnen bei anderen örtlichen Veranstaltungen, wie beispielsweise mit einer Cafeteria anlässlich des Vadruper Weihnachtsmarktes.

Kontinuität in der Führung des Chores und der gesanglichen Leitung waren eine sehr gute Grundlage für den Aufbau und die weitere Entwicklung. Hänny Fockenbrock war die erste Vorsitzende von 1993 bis 2001, ihr folgte Luise Wellenkötter von 2002 bis 2012. Margret Meier übernahm den Vorsitz im Jahre 2013 und führte den Chor bis heute – zum Zeitpunkt der Auflösung.

Valentina Speiser, die auch Gründungsmitglied war, fungierte als Chorleiterin von 1993 bis 2017. Ihr folgten Galina Falk von 2018 bis 2019 sowie Susanne Schellong von 2019 bis 2021, ehe Galina Falk ab 2021 ein zweites Mal die gesangliche Leitung übernahm.

Startseite
ANZEIGE