1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Frustrierende Situation

  8. >

Krinkrentner können nicht einmal ihr 25-Jähriges planen

Frustrierende Situation

Westbevern

Die Krinkrentner können derzeit keine gemeinsamen Aktionen durchführen. Darüber ist nicht nur Abteilungsleiter Gunther Thieme traurig. Eigentlich wollte die Gruppierung im Mai ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Ob das gelingen kann, ist noch völlig offen.

Bernhard Niemann

Gunther Thieme (r.), Abteilungsleiter der Krinkrentner, bedrückt die augenblickliche Situation sehr. Eine Terminierung von Zusammenkünften und Veranstaltungen ist aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht möglich. Foto: Bernhard Niemann

„Es bedrückt mich schon sehr, dass das offizielle Leben der Krinkrentner scheinbar so gut wie völlig zum Erliegen gekommen ist – bis auf die Aktivitäten kleinerer aufeinander eingespielter Gruppierungen. Man könnte auch den Eindruck gewinnen, dass auch ich untergetaucht bin. Aber die Kontaktsperren lassen mir vorerst keine andere Wahl.“ Aus den Worten vom Krink­rentner-Abteilungsleiter Gunther Thieme ist die Ungewissheit darüber abzulesen, wie es mit den monatlichen Zusammenkünften und den Veranstaltungen, die die Gemeinschaft mit über 120 Mitgliedern eigentlich regelmäßig durchführt, weitergehen mag.

Die Corona-Pandemie hat auch die Krinkrentner fest im Griff. Und die schon vor einiger Zeit vom „Chef“ getätigte Ankündigung, alle Aktivitäten bis einschließlich April vorerst ruhen zu lassen, scheint sich als richtig zu erweisen. „Die augenblickliche Situation ist wirklich frustrierend, haben wir doch bisher noch nicht einmal ein neues Programm beziehungsweise einen neuen Flyer für und über die Krinkrentner auf den Weg gebracht. Die kurz- bis mittelfristige Situation lässt es meiner Meinung einfach nicht zu, uns einmal zu treffen und zu beratschlagen.“ Der Stab, das Krinkrentnerteam, solle gemeinsam entscheiden.

Auch der Monat Mai rückt unaufhaltsam näher, ohne dass bisher ein Gedanke an das Jubiläum verschwendet wurde. „Ob dann eine Saisoneröffnung im größeren Kreis möglich sein kann, vermag ich nicht einzuschätzen.“ Die Krinkrentner bestehen dann 25 Jahre. 1996 würde die Gruppe gegründet. Gunther Thieme war nicht untätig und hat vorsorglich Kontakte für eine mögliche Programmgestaltung geknüpft, gesetzt den Fall eine Jubiläumsveranstaltung würde möglich sein.

„Weitere Termine lassen sich noch nicht absprechen, verabreden oder festlegen. Ich meine aber, dass einige recht kurzfristig organisiert werden könnten, wie zum Beispiel der nachträgliche Besuch bei Austermann, im ,Telgter Brauhaus‘, der Besuch beim Biobauern Schleppinghoff in Freckenhorst oder auch die Informationsveranstaltung der Polizei zum umsichtigen Umgang mit Elektrofahrrädern.“ Eine längere Busfahrt sieht Gunther Thieme noch skeptisch, vielleicht sei das etwas fürs nächste Jahr.

„Für mich ist jetzt wichtig, dass sich so viele wie möglich aus der Krinkrentner-Gemeinschaft impfen lassen und appelliere dabei an die Verantwortung aller – auch ihren Mitmenschen zuliebe.“

Startseite
ANZEIGE