1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Größer und besser ausgestattet

  8. >

Neues Löschgruppenfahrzeug für die Feuerwehr in Westbevern

Größer und besser ausgestattet

Westbevern

Die Feuerwehr Westbevern hat ein neues Löschgruppenfahrzeug bekommen, das ein rund 28 Jahre altes Fahrzeug ablöst. In Sachen Ausstattung ist es auf dem neusten Stand der Technik. Das neue Fahrzeug hat knapp 400 000 Euro gekostet und wurde bereits vor drei Jahren bestellt.

agh/pd

Die Feuerwehr Westbevern hat ein neues Löschfahrzeug (r.) bekommen, das ein rund 28 Jahre altes Fahrzeug (vorne, l.) ablöst. Foto: Stadt Telgte

Die Freude ist bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr in Westbevern derzeit groß: Denn die Einsatzkräfte konnten ein neues Löschgruppenfahrzeug 20 Katastrophenschutz (LF 20 KatS) übernehmen, das ein rund 28 Jahre altes Fahrzeug ersetzt.

„Ganz bewusst entschieden sich die Verantwortlichen schon im Jahr 2017 bei der zweiten Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans für ein solches Löschfahrzeug als Nachfolger des kleineren bislang eingesetzten Typs“, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt. Das neue und knapp 400 000 Euro teure Fahrzeug wurde bereits vor drei Jahren – nach einer europaweiten Ausschreibung – in Auftrag gegeben und vor wenigen Tagen an die Einsatzkräfte übergeben. Zur Erklärung: Die Hersteller von solchen Spezialfahrzeugen haben lange Bestellerlisten. Daher sind entsprechende Wartezeiten an der Tagesordnung.

„Das neue Fahrzeug eignet sich besonders in den Außenbereichen und bei unwegsamem Gelände, um eine Wasserversorgung aufzubauen“, betonen die Feuerwehrleute in Westbevern. Denn neben einem 1000 Liter fassenden Löschwassertank sind auf dem Fahrzeug im Heckbereich sogenannte B-Schläuche vorhanden, die auf diese Weise während der Fahrt verlegt werden können.

Die eingebaute Kreiselpumpe hat eine Förderleistung von 2000 Litern pro Minute. Zudem verfügt das Fahrzeug über eine tragbare Pumpe, um damit auch schwer erreichbare Wasserentnahmestellen anzapfen zu können.

Der schwere Lastwagen verfügt über Allradantrieb und hat für den Fall der Fälle auch Schneeketten an Bord. Dadurch ist das Fahrzeug auch geländegängiger als beispielsweise die größeren Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Feuerwehr Telgte, betonen die Westbeverner.

Des Weiteren wurde das Fahrzeug fast baugleich mit einem entsprechenden Typ des Löschzugs Alverskirchen geplant, um im Bedarfsfall auch in der TEO-Löschwasserkomponente – das ist der Verbund der Kommunen Telgte, Everswinkel und Ostbevern – aushelfen zu können.

Auf dem neuen Löschfahrzeug ist zudem Ausrüstung für einfache technische Hilfeleistungen verladen, wie zum Beispiel Tauchpumpen, Kettensägen, Absicherungsmaterial und vieles mehr.

Gedanken haben sich die Mitglieder der Feuerwehr auch über die sogenannte Ausrückeordnung gemacht, in der festgelegt ist, welches Fahrzeug bei welcher Art von Einsatz zuerst besetzt wird und losfährt. „Das LF 20 ist in Westbevern in der Regel das zweite ausrückende Löschfahrzeug. Es wird aber auch zur nachbarschaftlichen Hilfe eingesetzt“, betonen die Ehrenamtlichen. Übrigens wurde der Speziallastwagen in der Region gebaut. Das Fahrzeug kommt aus den Hallen der Firma Schlingmann in Dissen und hat als Grundlage ein MAN-Fahrgestell.

„Aufgrund der umfangreichen Beladung ist dieses Fahrzeug eine gute Ergänzung des Fuhrparks der Feuerwehr Telgte bei Unwetterlagen wie Sturm-, Starkregen- und Schneeereignissen“, betont die Wehrführung.

Die Einsatzkräfte, insbesondere die Maschinisten, die das Fahrzeug ab sofort auch fahren, haben sich coronabedingt quasi im Einzelunterricht mit den Besonderheiten des neuen Fahrzeugs vertraut gemacht. Sobald es die Coronalage zulässt, soll es noch eine offizielle Fahrzeugübergabe und Einweihung geben.

Startseite