1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Hans-Joachim Kohl ist neuer Vorsitzender

  8. >

Mitgliederversammlung der Wallfahrtsgilde

Hans-Joachim Kohl ist neuer Vorsitzender

Telgte

Nachdem es in den zurückliegenden 18 Monaten nur wenige Wallfahrten gegeben hat, schaut die Telgter Wallfahrtsgilde wieder zuversichtlich in die Zukunft. Auf der Mitgliederversammlung hat sie zudem einen neuen Vorsitzenden gewählt.

Von Bernd Pohlkamp

Der Vorstand der Wallfahrtsgilde Telgte mit (sitzend v.l.): Ursula Voß (2. Vorsitzende), Hans-Joachim Kohl (1. Vorsitzender), Martin Zangl (Schriftführer); (stehend v.l.) Christian Kammler (Beisitzer), Christian Westphälinger (Schatzmeister), Dr. Henning Thoholte (langjähriger erster Vorsitzender), Hans-Georg Große Jäger und Reinhard Große Jäger (Beisitzer). Foto: Bernd Pohlkamp

Einen überraschenden Führungswechsel gab es bei der Wallfahrtsgilde am Montagabend anlässlich der Mitgliederversammlung im Pfarrzentrum St. Clemens. Der 58-jährige Kaufmann und Wahl-Telgter Hans-Joachim Kohl löst Dr. Henning Thoholte ab. Dieser hatte zuvor sieben Jahre lang die Wallfahrtsgilde als Vorsitzender erfolgreich geführt. Für sein langjähriges Engagement bedankten sich die stellvertretende Vorsitzende Ursula Voß und Propst Dr. Michael Langenfeld mit einem Blumenstrauß und einer Nachbildung des Gnadenbildes.

Ursula Voß ließ die über zehnjährige Vorstandsarbeit von Dr. Henning Thoholte Revue passieren. Seit 2014 habe er den Verein souverän geführt und die vielen Pilgergruppen stets freundlich empfangen: „Respekt für Dein Engagement!“ Propst Dr. Langenfeld bedankte sich im Namen der Kirchengemeinde St. Marien für die hervorragende Zusammenarbeit.

Viele kleine Pilgergruppen

Zu Beginn gedachte die Wallfahrtsgilde insbesondere dem am 23. August im Alter von 86 Jahren in Rheine verstorbenen langjährigen Propst Heinrich Tietmeyer.

Das Ausschmücken der Wallfahrtswege zählt zu den Hauptanliegen der Wallfahrtsgilde Telgte. Doch in den zurückliegenden 18 Monaten habe es nur wenige Wallfahrten gegeben. Zweimal sei die Osnabrücker Wallfahrt bereits ausgefallen. Coronabedingt gab es im zurückliegenden Jahr kaum Veranstaltungen und auch der Einsatz von Wallfahrtsfahnen blieb aus. Dr. Michael Langenfeld beleuchtete die Wallfahrtssaison seit Anfang 2020. Das Motto der Wallfahrt in diesem Jahr lautet „Atme in uns, Heiliger Geist!“ Corona habe die Wallfahrten durcheinander gebracht. „Es gab kaum welche. Dafür kamen viele kleine Pilgergruppen“, betonte Langenfeld. Das habe die Arbeit in der Seelsorge erschwert. Denn die Pilgergruppen kamen fast immer unangemeldet. Auch während der Pandemie hatte sich die Katholische Kirchengemeinde St. Marien dazu entschlossen, „das was machbar ist, auch möglich zu machen“, so der Propst. Das bezog sich insbesondere auf die Durchführung von Gottesdiensten in der Clemenskirche.

Wallfahrtsfahnen an 20 Tagen aufgestellt

In diesem Jahr fanden wieder kleinere Wallfahrten nach Telgte statt. Insgesamt habe die Wallfahrtsgilde zur Begrüßung von Wallfahrern an 20 Tagen gelb-weiße Wallfahrtsfahnen an der Kirche aufgestellt. Über rund 240 Fahnen verfügt der Verein. Sie werden auch zu Kommunionfeiern eingesetzt. Dankbar sei der Verein darüber, dass sich mit den Eheleuten Marlies und Walter Uhlenbrock zwei Verantwortliche um die Pflege und Bereitstellung der Fahnen kümmern.

Die Vorstandswahlen organisierte Propst Dr. Michael Langenfeld. Da sie als Blockwahl stattfanden, waren sich die Mitglieder schnell einig. Einstimmig für drei Jahre gewählt wurden: Hans-Joachim Kohl als erster Vorsitzender, Ursula Voß (2. Vorsitzende), Christian Westphälinger (Schatzmeister), Martin Zangl (Schriftführer) sowie als Beisitzer Hans-Georg Große Jäger, Reinhard Große Jäger und Christian Kammler. Der Propst erkannte ein harmonisches Team: „Sie arbeiten wohl alle sehr gerne zusammen“, freute er sich sichtlich. Kassenprüfer sind Ferdinand Bußmann und Dr. Heinz Stratmann.

Gemeinsame Veranstaltungen geplant

Schatzmeister Christian Westphälinger präsentierte die Finanzlage des Vereins. Der Wallfahrtsgilde gehören etwa 200 Mitglieder an. Ursula Voß gab einen Ausblick auf kommende gemeinsame Veranstaltungen, die zur Identifikation mit dem Verein beitragen.

Am 10. Oktober (16 Uhr) findet eine Kirchenerkundung mit Hans-Georg Große Jäger statt. Das Thema: „Motive und Gestaltung der Kirchenfenster“. Am 30. Oktober folgt der Abschlusstag der diesjährigen Wallfahrtszeit.

Eine abendliche Meditation zum Abschluss der Weihnachtszeit in der Kirche mit anschließender Krippenführung ist für Januar 2022 vorgesehen. Weitere Veranstaltungen werden noch geplant.

Startseite