1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Hausärztliche Versorgung gesichert

  8. >

Nachfolger für Praxis Berwanger in Westbevern gefunden

Hausärztliche Versorgung gesichert

Westbevern/Ostbevern

Die hausärztliche Versorgung in Westbevern ist auch über den 31. März hinaus gesichert, wenn Dr. Horst Berwanger in Ruhestand geht. Dr. Philipp Aumüller und Matthias Duscha, die derzeit bereits als Allgemeinmediziner eine Gemeinschaftspraxis in Ostbevern betreiben, übernehmen die Berwanger-Praxis ab dem 1. April.

Stefan Flockert

Dr. Philipp Aumüller (l.) und Matthias Duscha betreiben derzeit eine Hausarztpraxis in Ostbevern. Ab dem 1. April übernehmen sie zusätzlich die Praxis von Dr. Horst Berwanger in Westbevern. Foto: Stefan Flockert

Am 31. März geht Dr. Horst Berwanger in den Ruhestand. Lange musste befürchtet werden, dass es in Westbevern danach keinen Hausarzt mehr geben würde. Doch es kommt anders. Die hausärztliche Versorgung ist nahtlos sichergestellt. Dr. Philipp Aumüller und Matthias Duscha, die derzeit bereits als Allgemeinmediziner eine Gemeinschaftspraxis in Ostbevern betreiben, übernehmen die Praxis Berwanger ab dem 1. April. Seit Dienstagabend liegt ihnen die Genehmigung des Zulassungsausschusses der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe vor, die Praxis an der Grevener Straße übernehmen zu dürfen.

Allein könnten die beiden Fachärzte für Innere Medizin zwei Standorte nicht bewältigen. Deshalb kommt noch eine weitere Kollegin in Vollzeit hinzu, so dass es drei Ärzte für zwei Standort gibt. Geplant ist, dass der 37-jährige Matthias Duscha die Versorgung der Patienten in Westbevern übernimmt. Bei Krankheit oder in Urlaubszeiten werden sich die Ärzte gegenseitig vertreten. Vorgesehen ist, die Hausarztpraxis unter der Woche an allen fünf Vormittagen sowie an drei Nachmittagen zu öffnen.

Durch die Übernahme der Dependance in Westbevern soll es in Ostbevern keine Einschränkung der Öffnungszeiten geben. Digital werden beide Standorte vernetzt sein, so dass beispielsweise Rezepte oder Krankschreibungen in beiden Praxen abgeholt werden können. Für Westbevern sollen einige neue Geräte angeschafft werden, so dass eine vollständige medizinische Versorgung geboten werden kann. „Wir freuen uns sehr darauf“, sagt der 39-jährige Philipp Aumüller. „Wir sind ja noch jung und können das bestimmt 30 Jahre fortführen.“

Angetan sei auch Dr. Berwanger gewesen, als sie bezüglich einer möglichen Praxisübernahme an ihn herangetreten seien, berichtet Aumüller. Und auch die Betreiber der Westbeverner Apotheke freuten sich, dass die Praxis weitergeführt werde.

Natürlich sorgt diese Nachricht auch bei der Stadt Telgte für Erleichterung. „Wir freuen uns unglaublich, dass es gelungen ist, die ärztliche Versorgung in Westbevern mit diesem Schritt zu sichern“, erklärte Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Für Westbevern ist das ein ganz wichtiger Baustein für die Lebensqualität im Alltag.“

Die öffentliche Diskussion im vergangenen Sommer über den Hausärztemangel habe, so Pieper, ganz unabhängig vom konkreten Fall, auch dazu geführt, dass die Verwaltung Anfragen von Ärzten bekommen habe. Dadurch sei etwas in Bewegung gekommen. Wolfgang Pieper geht es nun darum, im Blick zu behalten, dass auch im Ortsteil Telgte in nicht allzu ferner Zeit Allgemeinmediziner ausscheiden. Dann müsse es gelingen, „motivierte junge Ärzte nach Telgte zu holen“.

Startseite