1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Impfzentrum im Bürgerhaus bleibt bestehen

  8. >

Stopp wegen möglicher Astrazeneca-Nebenwirkungen

Impfzentrum im Bürgerhaus bleibt bestehen

Telgte

Wegen der möglichen Astrazeneca-Nebenwirkungen ist auch die Impfung im Bürgerhaus in Telgte gestoppt worden. Das Impfzentrum wird aber nicht abgebaut.

Stefan Flockert

Das Impfzentrum im Bürgerhaus bleibt stehen. Foto: Andreas Große Hüttmann

Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff Astrazeneca sind bundesweit wegen Berichten über vereinzelnd aufgetretene Blutgerinnsel in Hirnvenen komplett ausgesetzt worden. Das heißt auch, dass die für Mittwoch, Freitag und Samstag dieser Woche im Bürgerhaus vereinbarten Impftermine nicht stattfinden können. „Das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf hat allen, die Termine in dieser Woche hatten, per Mail abgesagt“, erklärte Andreas Hermersdorfer, der derzeit im Ordnungsamt tätig ist.

Das Impfzentrum im Bürgerhaus bleibe aber bestehen, „damit wir schnell wieder hochfahren können“. Schließlich könne es sein, dass schon bald wieder mit Astrazeneca geimpft werden dürfe. Allerdings hänge es dann auch von der Verfügbarkeit von Dr. Jens Huber ab, wann es weitergehen könne. Huber hatte sich bereiterklärt, die Impfungen in Telgte vorzunehmen.

Hermersdorfer weist noch einmal darauf hin, dass im Telgter Impfzentrum nur Kita-Bedienstete sowie Grundschullehrer samt Schulangestellten geimpft werden können. Das seien rund 260 Personen. 193 davon sind bereits am vergangenen Samstag und Sonntag immunisiert worden.

Startseite
ANZEIGE