1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Komplettsanierung angelaufen

  8. >

Arbeiten an der Dreifachturnhalle haben begonnen

Komplettsanierung angelaufen

Telgte

Trotz der Corona-Krise haben die Arbeiten zur Sanierung der Dreifachturnhalle begonnen. Rund drei Millionen Euro kostet die Maßnahme.

A. Große Hüttmann

Bauzäune und das Gerüst kündigen es an: Die Sanierungsarbeiten an der Dreifachturnhalle haben begonnen. Foto: Andreas Große Hüttmann

Es gibt auch erfreuliche Nachrichten in Zeiten von Corona: Die seit langer Zeit geplante grundlegende Sanierung der Dreifachsporthalle hat begonnen.

In den vergangenen Tagen wurden bereits Vorarbeiten erledigt. Dazu gehört das Aufstellen eines Gerüstes, damit der Rückbau der Solaranlage auf dem Dach starten kann. Die Kosten dafür trägt die Telgter Bürgerenergie, die auch die Erträge der Anlage bekommt.

Solaranlage wird abgebaut

Mit dem Abbau der Module wird der Weg frei gemacht für eine komplette Instandsetzung der Dachhaut, die bereits seit Jahren Probleme gemacht hatte. Zudem wird diese energetisch auf den neusten Stand gebracht.

Elvira Grube, zuständige Sachbearbeiterin in der Stadtverwaltung, ist recht zuversichtlich, dass der Zeitplan trotz der Corona-Krise weitgehend eingehalten werden kann. „Die Halle ist groß, da können sich die einzelnen Handwerker gut aus dem Weg gehen“, sagte sie. Das Gros der Firmen habe diesbezüglich bereits zurückgemeldet, dass es – unter Beachtung der entsprechenden Verordnungen – zu keinen oder nur geringen Einschränkungen kommen werde.

Wie berichtet, war die Sanierung vor rund zwei Jahren, als die Planungen anliefen, auf rund 2,3 Millionen Euro veranschlagt worden. Doch im Zuge der detaillierteren Planungen für diese Generalüberholung mussten weitere Maßnahmen in das Konzept aufgenommen werden. Damit wird die Sanierung insgesamt rund drei Millionen Euro kosten. Fördermittel in Höhe von rund 700 000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsgesetz stehen zur Verfügung.

Hohe Brandschutzauflagen

Ein Großteil der zusätzlichen Gelder wird für die Umsetzung von Brandschutzauflagen – der Kreis hat nach Angaben der Stadtverwaltung noch einige weitere benannt – benötigt. 150 000 Euro kostet etwa der Rückbau der Dachkuppeln und die anschließende Herstellung eines Lichtbandes. Auch dabei handelt es sich vor allem um eine Brandschutzauflage. Hinzu kommen 200 000 Euro für die Ertüchtigung der Tragfähigkeit des Daches. Zudem schlägt die Neumöblierung der Umkleidekabinen mit 40 000 Euro zu Buche. 20 000 Euro werden für die Schaffung eines Durchganges zwischen den Umkleidekabinen benötigt. Dadurch soll vermieden werden, dass Aufsichtspersonen die Kabinen durchqueren müssen, um in die oder aus der Halle zu gelangen, wenn diese von Schülern genutzt wird.

Auf Wunsch des TV Friesen wird auch der Anbau größer. Die Hälfte der 20 000 Euro Mehrkosten übernimmt der Sportverein durch Eigenleistungen.

Die Fertigstellung der Halle soll nach Möglichkeit noch in diesem Jahr sein.

Startseite