1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Liebe auf den ersten Blick

  8. >

Agnes und Bernhard Terborg feiern Goldhochzeit

Liebe auf den ersten Blick

Telgte

Agnes und Bernhard Terborg feiern am heutigen Freitag ihre Goldhochzeit.

Von Bernd Pohlkamp

Agnes und Bernhard Terborg feiern am 4. Juni ihre Goldhochzeit – pandemiebedingt erst einmal im engen Familienkreis. Foto: Bernd Pohlkamp

Das ist schon ein außergewöhnliches Ehejubiläum: Am Freitag (4. Juni) feiern Agnes und Bernhard Terborg ihren 50. Hochzeitstag. 50 Jahre sind sie nun miteinerander verbunden und haben schon die Rosenhochzeit, Kristallhochzeit und Silberhochzeit gefeiert. Das „Goldpaar“ zog drei Kinder groß und erlebte gemeinsam Höhen und Tiefen. Ihr Lebensmotto „Gesundheit, Zufriedenheit und Gerechtigkeit“ wünschen sie sich auch für die Zukunft. 50 Jahre Ehe mit demselben Partner betrachten Agnes und Bernhard Terborg als ein großes Geschenk.

Der Weg zum Eheglück war jedoch ein „steiniger“. Denn Agnes, die damals noch Raude mit Nachnamen hieß, ging von 1960 bis 1968 acht Mal jeweils 40 Kilometer zu Fuß über die B 51 nach Telgte, ehe sie ihren Zukünftigen traf. Regelmäßig hatte sie mit ihrer Familie mit der Kirchengemeinde Borgloh an der Osnabrücker Wallfahrt teilgenommen. Bei einer befreundeten Familie in Telgte übernachtete die Berghoher Pilgerfamilie jedes Jahr. An diesem Wochenende im Juli 1968 sprach die Familie auch über Ehe und Freundschaften, und so wuchs die Idee, Agnes und Bernhard zusammenzuführen. Bernhard, der bis zu diesem Zeitpunkt Agnes nicht kannte, fand die Idee gut und schrieb ihr einen Brief nach Borgloh. Prompt kam die Antwort von Agnes. Beide vereinbarten ihr erstes Treffen. Sie erinnern sich an diese erste Begegnung: „An der Pumpe auf dem Marktplatz in Telgte begegneten wir uns im Oktober 1968 zum ersten Male. Es war Liebe auf dem ersten Blick. Wir wurden ein Paar und besuchten uns noch viele Male gegenseitig, bevor wir uns am 4. Juni 1971 in der Wallfahrtskirche St. Clemens das Ja-Wort gaben.“

Bernhard Terborg, am 17. Februar 1946 in Freckenhorst geboren, wuchs auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Bauerschaft Berdel auf. Nach seinem Schulabschluss bewirtschaftete er den landwirtschaftlichen Betrieb. Allerlei Vieh gab es dort. Ab 1969 absolvierte beim Gartenbaubetrieb Theilmeier eine Ausbildung und arbeitete dort 42 Jahre lang als Gärtner.

Die Pflanzenkunde war sein Steckenpferd: Noch heute kann Bernhard Terborg etwa 100 Pflanzen mit dem botanischen Namen benennen. Mit dem Eintritt ins Rentenalter widmete er sich dem Landwirtschaftsbetrieb und dem Gemüsegarten. „Langeweile“, so das Goldpaar, „kennen wir nicht.“ Agnes Terborg, geborene Raude, am 7. Januar 1944 in Borg­loh geboren, wuchs am Rande des Teutoburger Waldes im Landkreis Osnabrück auf. Nach dem Besuch der Volksschule besuchte sie eine Hauswirtschaftsschule und arbeitete danach auf einem größeren Bauernhof im Ortsteil Allendorf bis zur Hochzeit 1971 als Hauswirtschafterin. Bis 1971 pilgerte Agnes noch dreimal mit nach Telgte, bevor sie mit ihrem Bernhard zum Traualtar schritt und von Vikar Dr. Egon Mielenbrink am 4. Juni 1971 getraut wurde. In ihrer Ehe bekamen die Terborgs drei Söhne – Andreas (Teo), Martin und Ralf.

Am Goldhochzeitstag wird im kleinen Kreis gefeiert: mit den drei Söhnen, ihren Partnerinnen und vier Enkelkindern. Eine größere Feier der Goldhochzeit wurde auf den Herbst verschoben.

Startseite