Sinkende Inzidenzzahlen sorgen für Veränderungen

Lockerungen für Badegäste

Telgte

Aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen wird es einige Lockerungen im Waldschwimmbad geben.

Aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen wird es einige Lockerungen im Waldschwimmbad geben. Foto: Andreas Große Hüttmann

Das ist nicht nur angesichts der guten Wetteraussichten für die nächsten Tage eine sehr gute Nachricht: Da die Inzidenz im Kreis Warendorf bereits den fünften Tag in Folge unter 35 gesunken ist, gelten ab Freitag im Waldschwimmbad einige Lockerungen. Das teilte Schwimmmeister Andreas Hermersdorfer am Mittwoch mit.

Konkret gilt ab Freitag: Ein negativer Coronatest ist für Badegäste nicht mehr erforderlich, gleiches gilt auch für das Mitführen des Impfausweises, und die Maskenpflicht im Außenbereich wird aufgehoben. Im Eingangsbereich und in den Innenräumen – dazu zählen sowohl die Umkleiden als auch die Toiletten – ist allerdings weiterhin das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske verpflichtend.

Eine weitere Veränderung gibt es mit Beginn der kommenden Woche bei den Öffnungszeiten: Ab Montag (14. Juni) werden die beiden Schwimmzeiten am Nachmittag zusammengelegt, so dass das Schwimmbad dann – bis auf dienstags, dann ist die Einrichtung nur von 15 bis 17 Uhr geöffnet – an den restlichen Wochentagen durchgehend von 15 bis 19 Uhr geöffnet hat. Die Vormittagszeiten bleiben unverändert und sind sowohl der Internetseite des Waldschwimmbades als auch dem Aushang zu entnehmen.

Eine Anpassung gibt es außerdem bei den Besucherobergrenzen: Denn ab Montag (14. Juni) können auch wieder nachmittags bis zu 450 Personen gleichzeitig das Telgter Freibad besuchen.

Wie bereits berichtet, hat das Schwimmbadteam ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt. Dazu gehört beispielsweise, dass der Zutritt zu den Toiletten und Duschräumen reglementiert und über ein „Frisbee-Chip-System“ gesteuert wird. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich dieses bewährt.

Startseite