1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Ideen: Stadtgemeinschaftshaus und Hagen-Rundweg

  8. >

 „Masterplan Altstadt Telgte“

Ideen: Stadtgemeinschaftshaus und Hagen-Rundweg

Ostbevern

Ein Stadtgemeinschaftshaus und die Umgestaltung des Hagen zu einem Rundweg sind zwei Ideen, die dem Prozess zum „Masterplan Altstadt Telgte“ entsprungen sind.

-dag-

Eine Idee ist es, den Hagen zu einem Rundweg zu machen. Foto: Stefan Flockert

„Das ist gut niedergeschrieben und gut durchdacht“, lobte Udo Woltering (Grüne) die Vorstöße zum einen von Walburga Westbrock, Norbert Woestmeyer, Margret Unnewehr und Hermann Möllers – die mit ihrer Anregung zum Bau eines Stadtgemeinschaftshauses oder eines Mehrgenerationenhauses am Knickenbergplatz – im Haupt- und Wirtschaftsförderungsausschuss angetreten waren. Zum anderen lobte er die Anregung von Karin Brand, Thomas Esche, Dietmar Große Vogelsang, Pia Loy, Cornelia Speckien und Barbara Röttgermann, die sich für eine Schließung des „Hagens“ zu einem Rundweg stark machen.

Entstanden sind beide Ideen aus Workshops zum „Masterplan Altstadt Telgte“. So gibt es beispielsweise die Idee, den Knickenbergplatz neu zu gestalten und zu bebauen. Dieser Baukörper soll unter anderem eine Tiefgarage für Pkw und Fahrräder beinhalten. Für das Erdgeschoss können sich die Workshopteilnehmer ein Stadtgemeinschaftshaus mit einem Café, einer Kleinkunstbühne oder einem Kleinstkino, flexibler Bestuhlung, offenen Werkstattangebote und zwei bis drei Seminarräume vorstellen. Für die erste und zweite Etage schlagen die Ideengeber ein Mehrgenerationenhaus mit eigenen Gemeinschaftsräumen vor. „Mit dieser Idee greifen wir die im Workshop festgestellten Wünsche von Familien und aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern nach Orten, an denen Begegnung in der Altstadt möglich ist, auf“, schreiben Westbrock, Woestmeyer, Unnewehr und Möllers in ihrem Antrag dazu.

Der „Hagen“ soll, geht es nach den Ausarbeitungen weiterer Workshopteilnehmer, ähnlich der Münsteraner Promenade gestaltet und geschlossen werden. Um dies zu erreichen, fehlt jedoch aktuell noch ein Teilstück im Nordwesten der Stadt. Ob eine Verbindung zu einem Rundweg erfolgen kann, soll von der Stadtverwaltung geprüft werden.

Nicht nur von den Grünen gab es Zuspruch. Auch die anderen Parteien signalisierten ihre Unterstützung. Allerdings wurde in der Sitzung noch keine Entscheidung zur Sache gefällt, sondern die Anträge zunächst vertragt. Da erst die nächsten Schritte im Prozess des „Masterplanes Altstadt Telgte“ abgewartet werden sollen. Ein nächster Termin dazu ist am 27. Oktober.

Startseite
ANZEIGE