1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

  8. >

MHD plant nach dem jüngsten Hilfstransport die nächste Aktion für Ukraine-Opfer

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

Telgte

Kaum waren die Verantwortlichen des Hilfstransports ins polnische Glatz angekommen und wieder auf dem Rückweg, planten sie auch schon die nächste Fahrt mit Hilfsgütern. Im Juni soll es wieder losgehen.

-plk-

Der MHD-Hilfstransport nach der Ankunft in Glatz: Bereits auf der Rückfahrt planten die Verantwortlichen die nächste Aktion. Foto: Malteser

Der Malteser Hilfsdienst (MHD) Telgte ist von seinem Hilfsgütertransport aus dem polnischen Glatz zurückgekehrt. Die Dankbarkeit und Freude war groß, als die Telgter mit einem Lkw und einem Kleintransporter mit insgesamt fünf Tonnen Material die „Deutsch sozial-kulturelle Gesellschaft“ in Glatz erreichten, berichtet Rita Hüser, Geschäftsführerin des Telgter MHD. Bereits zwei Wochen früher hatte der erste Transport mit zwei Tonnen Hilfsgütern aus Telgte die Stadt Glatz erreicht.

Auf der Heimfahrt hatten die MHD-Helfenden Martin Berning, Edgar Christians, Stefan Baumkötter und Geschäftsführerin Rita Hüser bereits eine weitere Bedarfsliste im Gepäck. Schnell beschlossen Rita Hüser und ihr Team, im Juni einen weiteren Transport nach Glatz durchzuführen.

Benötigt werden haltbare Lebensmittel für Erwachsene und Kinder, Süßigkeiten, Hygieneartikel, Pampers für Erwachsene und Kinder, gut erhaltene Schuhe, Bekleidung, Waschmittel und Spülmittel. „Wann genau der Transport stattfindet, hängt von der Spendenbereitschaft ab“, so Rita Hüser.

1980 Flüchtlinge betreut

In Glatz erfuhren die Telgter, dass dort derzeit 1980 Flüchtlinge betreut werden, unter anderem in einem Kinderheim mit 300 behinderten Kindern aus dem stark betroffenen Gebiet Mariupol. Um die Verteilung der Hilfsgüter kümmern sich täglich der Vorsitzende der Gesellschaft Horst Ulbrich und Monika Sweat, Lehrerin der Behindertenschule in Glatz.

Unterstützung erfahren die Malteser von der Firma Hygi, die eine große Menge an Hygieneartikeln und Waschpulver gespendet hatte. MHD-Geschäftsführerin Rita Hüser richtet auch einen großen Dank an alle Telgter, die nach einem Aufruf in den WN großzügig gespendet hatten. Gut kam in Glatz auch das Spielzeug an, das die die Malteser von den Telgter Kindergärten St. Johannes, St. Barbara und St. Christophorus erhalten hatten.

Startseite
ANZEIGE