1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Nikolaus fährt im Landauer durch Vadrups Straßen

  8. >

Aktion des Krink kommt gut an

Nikolaus fährt im Landauer durch Vadrups Straßen

Westbevern

Der Nikolaus kam mit dem Landauer nach Vadrup und wurde sehnsüchtig von vielen Kindern erwartet.

-ni-

Mit dem Nikolaus im festlich geschmückten Landauer, den Kutschern und Helfern startete die Tour durch die Straßenzüge in Vadrup. Dort wurde den vielen bereits wartenden Kindern ein Nikolaus mit genügend Abstand übergeben. Foto: Berni Niemann

Wann kommt denn endlich der Nikolaus? Hat er auch etwas Süßes dabei? Wir freuen uns doch so sehr, dass wir ihn sehen können. Fina Mattis (8 Jahre) sowie Matti und Mala Schäpe, die sich am Brinker Platz aufhielten, wurden für ihr geduldiges Warten am Ende belohnt, als der Nikolaus im Landauer die Straße entlang kam.

Der Heilige Mann beschränkte sich dabei nicht nur aufs Winken, sondern ließ seine Helfer Oliver Hollmann, Jan Nosthoff, Sascha Markfort-Wiegert und Darius Markfort von der Ehrengarde des Schützenvereins Westbevern-Vadrup sowie Lukas Wördemann, Rene Hülsmann und Markus Hüging von der Ehrengarde des Bürgerschützenvereins Westbevern-Dorf, zahlreiche Nikoläuse verteilen.

400 Stück hatte der Landauer, der von Hermann-Josef Schulze Hobbeling und seinen Beifahrern Leo Craes und Jannik Schulze Temming-Hanhoff gesteuert wurde, an Bord.

Begleitet wurde das Ganze durch adventliche Melodien. Aktive des Vadruper Fanfarenzuges sorgten auf ihren Instrumenten für entsprechend vorweihnachtliches Flair. An vier verschiedenen Stellen hatte sich die Musiker in Kleingruppen, die jeweils aus Familienmitgliedern bestanden, postiert.

Die süßen Überraschungen spendete der Westbeverner Krink. Die Idee von Hermann-Josef Hobbeling mit einem Umzug, die im vergangenen Jahr Premiere hatte, sorgte erneut für freudige Kinderaugen.

„Ein tolles Zusammenspiel aller. Das verdient Anerkennung. Wenn man die vielen Kinder und Erwachsenen am Straßenrad sah, dann war es für alle ein Erlebnis“, hob Friederike von Hagen-Baaken, Vorsitzende des Westbeverner Krink, hervor.

„Es ist schön, dass so viele Kinder aus dem Dorf dabei waren“, betonte sie. Denn da der Landauer mit dem Nikolaus aus zeitlichen Gründen nicht bis ins Dorf fahren konnte, hatte man die Kinder aus diesem Bereich mit einem Schreiben eingeladen.

Mit Abstand hatten sich viele kleine Gruppen entlang der Straßen postiert. Der Nikolausumzug ist ein kleiner Ersatz für den ausgefallenen Vadruper Weihnachtsmarkt, auf dem der Heilige Mann stets auftrat und Süßigkeiten verteilte.

Startseite
ANZEIGE