1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Singen im Kreis

  8. >

„The Circle“ in der Hörstunde

Singen im Kreis

Telgte

Eduard Burda und das Vokalensemble „The Circle“ mit mehreren Frauen- und Männerstimmen in unterschiedlichen Besetzungen wollen die besondere Akustik der „Brenne“ auf die Probe stellen - bei der nächsten Hörstumde in der Kornbrennerei.

Vokalensemble „The Circle“ Foto: privat

Nach einer kurzen Pause im Dezember haben die beiden Organisatoren der Hörstunde, Marion und Arnold Illhardt, auch für das neue Jahr wieder einige kulturelle Highlights geplant. Wieder steht eine facettenreiche Mischung aus Musik und gesprochenem Wort auf dem Programm.

Am Mittwoch (25. Januar) geht es in der Kornbrennerei mit einem ganz besonderen Hörerlebnis los. Ab 19.30 Uhr werden dort Eduard Burda und das Vokalensemble „The Circle“ mit mehreren Frauen- und Männerstimmen in unterschiedlichen Besetzungen die besondere Akustik der „Brenne“ auf die Probe stellen. Dabei wird die vor fünf Jahren entstandene Amateurgruppe sowohl mehrstimmige A-capella-Improvisationen entwickeln, wie man sie aus dem Intro-Theater kennt, aber auch Circle Singing praktizieren.

Lange Tradition in der afrikanischen Musikkultur

Bei dem sogenannten „Circle Singing“ (zu Deutsch: im Kreis singen) wird von der Chorleitung eine musikalische Phrase vorgegeben, die dann von anderen Chormitgliedern mit unterschiedlichen Stimmlagen und eigenen Gesangsschleifen (Loops) begleitet werden. Circlesongs haben vor allem in der afrikanischen Musikkultur eine lange Tradition, sind aber in hiesigen Breitengraden eine eher sehr seltene Darbietungsform, betont Chorleiter Eduard Burda.

„Die Zuhörer erwartet an diesem Abend damit ein einzigartiges Ereignis und wer im Publikum Lust hat, kann sich an dafür vorgesehenen Stellen selbst mit seiner Stimme einbringen“, schreiben die Organisatoren der ISG-Telgte-Veranstaltung. Um die durchaus auch meditative Stimmung des Abends zu komplettieren, wird Norbert Ammermann, vor vielen Jahren schon einmal Gast in der Hörstunde, mit seinem Sitarspiel tonale Bilder beisteuern. Der Eintritt ist frei. Für Getränke ist gesorgt. Spenden sind wie immer gerne gesehen.

Startseite