1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Sonderparkausweis für Pflegekräfte

  8. >

Antrag der Seniorenunion

Sonderparkausweis für Pflegekräfte

Telgte

Sonderparkausweise für Pflegekräfte fordert die Seniorenunion, damit sie künftig beispielsweise auch durch Fußgängerzonen zu ihren Patienten fahren können und keine weiten Fußwege auf sich nehmen müssen.

Andreas Große-Hüttmann

Mit einem Sonderausweis sollen, sofern der Bürgerantrag der Seniorenunion genehmigt wird, zukünftig Pflegedienste etwa in Parkverbotszonen oder verkehrsberuhigten Bereichen parken können, um ihre Patienten zu versorgen. Foto: Andreas Große Hüttmann

Für Handwerker sind Sonderparkausweise seit Jahren in vielen Städten eine Selbstverständlichkeit geworden, für Pflegedienste gibt es so etwas – zumindest in der Emsstadt – nicht. Doch genau das will der Vorstand der Seniorenunion im CDU-Stadtverband jetzt ändern und hat einen entsprechenden Bürgerantrag gestellt, der am kommenden Dienstag, 29. September, im Hauptausschuss beraten werden soll.

„Den Pflegekräften soll erlaubt werden, unentgeltlich in Parkverbotszonen, auf Anwohnerparkplätzen oder in verkehrsberuhigten Zonen zu parken“, heißt es in der Begründung. Zudem solle von der Benutzung der Parkscheibe sowie der Zugrundelegung der Höchstparkdauer abgesehen werden, so die Idee. Konkret soll ein Sonderparkausweis eingeführt werden.

Als Begründung führt die Seniorenunion aus, dass die ambulante Pflege von kranken, behinderten oder alten Menschen in Telgte und Westbevern seit vielen Jahren von hoch engagierten Personen wahrgenommen werde. „Dabei kommt es nicht selten zu Problemen bei der Suche nach einem geeigneten Parkplatz in der Nähe der Pflegebedürftigen“, weiß Karl-Heinz Greiwe, Vorsitzender der Seniorenunion.

Die unter einem hohen Zeitdruck stehenden Mitarbeiter müssten zur Vermeidung von Knöllchen oft unnötig lange nach einem geeigneten Parkplatz suchen und danach bis zur ihren Patienten manches Mal längere Strecken zurücklegen. „Das wird den Pflegekräften und ihrer wichtigen Aufgabe in keiner Weise gerecht“, betont er im WN-Gespräch.

Um die Situation insgesamt zu verbessern, beantragt der Vorstand daher die Ausstellung von Sonderparkausweisen. Da die Pflegekräfte zum Teil in ihren Privatfahrzeugen unterwegs seien, müsste auch dieser Bereich geregelt sein, heißt es in der Antragsbegründung abschließend.

Startseite