1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Souveränität in der digitalen Welt

  8. >

App und Veranstaltungsreihe der Volkshochschule

Souveränität in der digitalen Welt

Telgte

Das Jahr 2021 steht im Zeichen der „Initiative Digitale Bildung“. Die Volkshochschulen unterstützen dies mit einer neuen App und einer Online-Veranstaltungsreihe.

wn

Digitale Teilhabe braucht Datenkompetenz. Dabei hilft eine App der Volkshochschulen. Foto: VHS

Künstliche Intelligenz, Big Data und das Internet der Dinge erleichtern den Alltag. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wie funktioniert die Technik? Und wie können wir Daten bewusst teilen und schützen? Antworten darauf gibt „Stadt | Land | DatenFluss“, eine neue App der Volkshochschulen.

In einer begleitenden Online-Veranstaltungsreihe, an der sich auch die Volkshochschule Warendorf beteiligt, diskutieren Experten und Expertinnen zudem, wie die digitale Datenwelt unterschiedliche Lebensbereiche prägt und welche Chancen und Risiken sich daraus für die Gesellschaft ergeben.

Insgesamt sechs Veranstaltungen zu den Themenbereichen Künstliche Intelligenz, Big Data, Smart Home, Mobilität der Zukunft, digitale Gesundheitsversorgung und Arbeit 4.0 finden an der Volkshochschule zwischen April und November statt. Der Auftakt der Reihe am Dienstag, 13. April, von 19 bis 20.30 Uhr widmet sich unter dem Titel „Sind Algorithmen gerecht? Künstliche Intelligenz zwischen Fortschritt und Fremdbestimmung“ der Frage, welche Folgen sich aus der Verbreitung von lernenden Systemen für unser Zusammenleben ergeben und wie Künstliche Intelligenz (KI) im Sinne des Menschen gestaltet werden kann.

Künstliche Intelligenz schürt Ängste

Intelligente Maschinen bestimmen in vielerlei Hinsicht das Leben – ob in Form von Algorithmen in sozialen Medien, als Navigationssystem im Auto oder als Sprachassistent im Smart Home. Damit verändert sich das Verhältnis von Mensch und Maschine. Künstliche Intelligenz ist nicht nur mit Hoffnungen, sondern auch mit Ängsten verbunden. Neben Haftungsfragen oder Datenschutz geht es auch um die Frage, wie der Einsatz von KI nach ethischen Leitlinien gelingen kann.

Bei der Online-Veranstaltung zu Gast sind Lorena Jaume-Palasí, die sich als Gründerin der Initiative The Ethical Tech Society mit der Ethik der Digitalisierung und Automatisierung beschäftigt, und Prof. Dr. Tobias Matzner, Professor für Medien, Algorithmen und Gesellschaft an der Universität Paderborn.

App als ideale Ergänzung

Die App „Stadt | Land | DatenFluss“ sei laut Frank Büning, Fachbereichsleiter für Digitale Medien der Volkshochschule Warendorf, eine ideale Ergänzung für die digitale Bildung an Volkshochschulen. Sie ist kostenlos in den App-Stores erhältlich und trägt zu einem grundlegenden Verständnis digitaler Technologien bei. Sie wendet sich an alle Bevölkerungsgruppen – von technikaffinen Menschen bis hin zu solchen, die das Internet nur sporadisch nutzen.

„Die App ist niedrigschwellig und sie zeigt auf spielerische Art – Schlagwort „gamification“, wie digitale Technologie unseren Alltag verbessern kann. Sie ist somit eine gute Unterstützung im Umgang mit digitalen Tools und dem reflektierten achtsamen Umgang mit Daten. Das baut Zugangshürden ab und fördert ein souveränes Agieren in der digitalen (Daten-)Welt“, sagt Frank Büning.

Alle Informationen und den Onlinezugang zu den einzelnen begleitenden Online-Veranstaltungen gibt es auf www.vhs-warendorf.de

Startseite