1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Telgte-Monopoly ab sofort erhältlich

  8. >

Spieleklassiker mit lokalem Bezug

Telgte-Monopoly ab sofort erhältlich

Telgte

Das Telgte-Monopoly ist fertig und ab sofort im Handel erhältlich. Die Emsstadt-Edition weist viele lokale Besonderheiten auf.

Von Bernd Pohlkamp

Sie präsentierten das „Telgte Monopoly“ im Autohaus Ausber (v.l.): Ausber-Prokurist Ludger Hunkenschröder, Projektleiter Lars Normann, Mr. Monopoly, alias Mark Krasemann, Autohaus-Geschäftsführer Martin Ausber und Nicolas Rose. Foto: Bernd Pohlkamp

„Endlich!“, freute sich Nicolas Rose von der City-Edition-Handelsagentur, als er vor dem voll beladenen Lkw mit den 4000 Telgter Monopolyspielen stand. Das berühmte Brettspiel ist in Telgte angekommen. Mr. Monopoly, alias Mark Krasemann, Projektleiter Lars Normann und Geschäftsführer Nicolas Rose stellten zusammen mit Martin Ausber und Ludger Hunkenschröder vom Autohaus Ausber das erste Telgter Monopolyspiel vor.

Zwei Jahre hat es coronabedingt gedauert, bis die Idee rechtzeitig zu Weihnachten Realität wurde. 28 Telgter Unternehmen und Vereine finden sich auf dem Spielbrett wieder.

Auflage von 4000 Exemplaren

Bei einer Auflage von 4000 Spielen sollen möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben, sich rechtzeitig noch vor Weihnachten ein Exemplar zu besorgen. Sechs Verkaufsstellen gibt es: im Autohaus Ausber, bei Edeka Haveresch sowie bei Trinkgut Haveresch, in der Rathaus-Apotheke, in der Tourist-Info an der Kapellenstraße und zusätzlich im Internet unter www.cityedition.de.

Projektleiter Lars Normann hat in den letzten vier Monaten viel telefoniert und ist zahllose Kilometer mit dem Rad gefahren. Sein Ziel: Möglichst viele Partner als Teilnehmer zu gewinnen. „Ohne diese Firmen und Vereine hätten wir das Projekt nicht realisieren können“, hebt er die hohe Bereitschaft hervor, sich auf dem Monopolyspiel eine Straße oder einen Platz auf einer Zeitungsmeldungs-, Besitzrechts- oder Ausruferkarte zu sichern. Das Beste an dieser Edition? „Alles ist so individuell sowie auf Telgte und Westbevern bezogen“, sind sich die Macher einig.

Nicolas Rose ist mit seinen 39 Jahren ein waschechter Telgter. Daher war für ihn die Heimatausgabe des Spieleklassikers eine besondere Herausforderung, weil diese möglichst individuell und ortsverbunden sein sollte.

Martin Ausber

Mit dem Lizenzgeber und Spielehersteller Winning Moves arbeitet das Telgter Unternehmen zusammen. Dieser wiederum kooperiert mit dem Spielzeughersteller Hasbro, der dem Unternehmen weltweit die Rechte übertragen hat, unter anderem das Monopoly mit lokalem Bezug zu entwickeln und produzieren zu lassen.

Das Fotoforum wiederum hat das Ganze mit zahlreichen Fotos aus Telgte und Westbevern bereichert.

Alle Straßen tragen städtische Namen und sind verbunden mit den Firmen, die dieses Projekt unterstützen. „Die emotionale Anbindung ist hier hervorragend gelungen“, freut sich Martin Ausber. Als Beispiel nennt er die drei mit „Orkotten“ gekennzeichneten Besitzrechtskarten. Hier wurden drei Firmen aus diesem Bereich verewigt.

Das Stadtlogo ist auf der Rückseite der Besitzrechtskarten mit der Stadtfarbe grün zu sehen. Bei dem Brettspiel-Klassiker ebenfalls mit dabei sind auch der TV Friesen und die SG Telgte sowie der Schützenverein Raestrup-Heidker.

Nicolas Rose

Stolz ist Lars Normann auch darauf, dass durch die Gestaltung die Spielfreude nicht nur für waschechte Telgter zusätzlich erhöht werde. Das sei beispielsweise auch bei den Zeitungsmeldungs- und Stadtausruferkarten der Fall, ebenfalls ein Bestandteil des Spiels.

Ein Beispiel einer der 16 Stadtausruferkarten: „Du hast Deine Ausbildung bei Münstermann erfolgreich absolviert und bestanden. Du erhältst 150 Monopoly-Dollar.“ Bei einer Zeitungsmeldungskarte wiederum steht: „Du hast gemeinsam mit dem Heimatverein Blumenampeln aufgehängt. Du erhältst zehn Monopoly-Dollar von jedem Spieler.“ Und auch das Spielgeld ist ortsbezogen und je nach Wert mit unterschiedlichen Telgter Ansichten verziert. Der 500-Monopoly-Dollar-Schein etwa hat das Rathaus als Hintergrund.

„Das ist ein großartiges Projekt. Ich bin allen dankbar, die daran mitgewirkt, es unterstützt haben und es so schließlich realisiert werden konnte,“ freute sich Nicolas Rose. Der Telgter hat schon viele lokale Monopolyspiele initiiert. Rund 60 verschiedene und andere internationale und nationale Gesellschaftsspiele vertreibt er von seinem Logistikzentrum im Kiebitzpohl aus.

Startseite
ANZEIGE