1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Tiergeräusche auf der Orgel

  8. >

Kinderkonzert in St. Clemens

Tiergeräusche auf der Orgel

Telgte

Karneval der Tiere statt Eis im Hörnchen: In der Propsteikirche St. Clemens stand ein außergewöhnliches Orgelkonzert für Familien auf dem Programm.

Von Bernd Pohlkamp

Den Karneval der Tiere ließen in der Propsteikirche St. Clemens Michael Schmitt-Prinz als Sprecher und Stephan Hinssen an der Orgel (kl. Bild) erklingen. Foto: Bernd PohlkampBernd Pohlkamp

Während vor der Kirche und auf der Kapellenstraße die Menschen Schlange standen für ein Eis, hatten sich viele Familien mit ihren Kindern trotz des schönen Wetters in der Propsteikirche St. Clemens eingefunden. Dort gab es ein außergewöhnliches und beeindruckendes Kinder-Orgelkonzert.

Auf einer großen Leinwand wechselten die Tierbilder. Neben der Leinwand stand Stephan Hinssen, der als Chorleiter in St. Marien tätig ist: Er rezitierte und leitete die Tiertexte von Loriot ein. Die Tiere, die auf der Leinwand zu sehen waren, ließ Propsteikantor Michael Schmitt-Prinz an der Orgel erklingen. So brüllte der Löwe, der Kuckuck rief, Hühner gackerten, die Kängurus hüpften und die Zebras rannten.

Löwenbrüllen von der Orgel

Ein außergewöhnliches Zusammenspiel lief da am Sonntagnachmittag in der Propsteikirche St. Clemens als musikalische Tiergeschichte über die Leinwand vor dem Altar. Im Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns in einer Bearbeitung von Heinz Kortmann für Orgel solo und Sprecher erlebte das Publikum ein farbenfrohes, tierisches und musikalisch großartig in Szene gesetztes Konzert.

Der Karneval der Tiere – so beschreibt es der Förderverein Kirchenmusik in seinem Begleittext – sei ursprünglich für ein Kammerkonzert komponiert worden und bestehe aus 14 kurzen Sätzen, denen ein Titel vorangestellt ist. Die meisten dieser Titel sind einer bestimmten Tierart gewidmet, wodurch der Karneval sich als eine Sammlung einzelner Tierporträts darstellt. Michael Schmitt-Prinz gelang es auf der Orgel, dass die Zuhörer die lautmalerischen Passagen, wie das Brüllen des Löwen oder das I-A des Esels, erkannten. Gleichzeitig übernahm er auch bekannte Melodien anderer Komponisten wie zum Beispiel Mozart oder Rossini. Das Publikum jedenfalls war nach etwa einer Stunde begeistert und spendete den Akteuren Michael Schmitt-Prinz als Sprecher und Stephan Hinssen an der Orgel großen Applaus.

Startseite