1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Unbelehrbare Radfahrer

  8. >

Baustellen auf der B 51 am Jägerhaus und am Baßfeld

Unbelehrbare Radfahrer

Telgte

Die chaotischen Verkehrsverhältnisse in und um Telgte halten an. Die Baustelle auf der B 51 produziert lange Staus. Dort sorgen unbelehrbare Radfahrer für zusätzlichen Ärger. Seit Mittwoch wird zudem von der Günter-Grass-Brücke bis zum Baßfeld die Fahrbahn saniert.

Von Stefan Flockert

Einspurig wird der Verkehr – teils auch über den eigentlichen Radweg – im Bereich Jägerhaus über die B 51 geführt. Auch am Baßfeld hat die Fahrbahnerneuerungsmaßnahme begonnen. Foto: Stefan Flockert

In Sachen Baustellen kommt Telgte nicht zur Ruhe: Zum einen ist es derzeit kaum möglich, ohne Umleitung die Stadt zu verlassen. Am Münstertor wird seit Wochen gebuddelt, am Mittwochmorgen sind Arbeiten am Baßfeld hinzugekommen. Ein Abenteuer ist es weiterhin, über die B 51 nach Münster und zurück zu kommen. Die Baustelle am Jägerhaus mit der einspurigen Verkehrsführung sorgt gerade im Berufsverkehr für lange Wartezeiten.

Auf der B 51 lässt Straßen NRW seit Montag – wie berichtet – im Bereich Jägerhaus die Fahrbahn im Kreuzungsbereich auf einer Länge von 400 Metern sanieren. Der Asphalt wird zwölf Zentimeter tief abgefräst und anschließend erneuert. Bis Ende September sollen die Arbeiten laut Sandra Beermann, Pressesprecher des Landesbetriebes, andauern.

Radfahrer ignorieren Absperrung

Um die Fahrbahn in Ruhe erneuern zu können, sind die Flächen zwischen Radweg und Bundesstraße westlich und östlich der eigentlichen Kreuzung befestigt worden. Der Verkehr wird einspurig mit ausreichendem Sicherheitsabstand über diese Flächen geführt. Das bedingt aber, dass Fußgänger und Radfahrer den Bereich Jägerhaus derzeit nicht passieren können. Warnbaken versperren den Weg. Von Telgte aus kommend werden die Radler beispielsweise kurz hinter der früheren Tankstelle nach Norden abgeleitet und können von dort durch den Kiebitzpohl und die Galgheide in Richtung Kötterstraße und Münster weiterfahren.

Doch längst nicht alle halten sich daran. „Die Münsteraner sind wenig kooperativ“, berichtet Dirk Ziesmann von der Verkehrssicherung Zeppelin von unbelehrbaren Zweiradfahrern aus Richtung Münster, die die Baken umfahren und dann auch noch gefährliche Manöver in der Baustelle unternehmen würden. Und wenn sie von den Arbeitern darauf hingewiesen werden, dass sie nicht durchfahren dürfen, heiße es nur: „Interessiert mich nicht.“

Fahrbahn am Baßfeld wird ausgebessert

Direkt mit Kirmesende ist zudem damit begonnen worden, Schadstellen vom Baßfeld bis zur Günter-Grass-Brücke auszubessern. Schon am frühen Mittwochmorgen waren große Bereiche der Fahrbahn abgefräst. Die Arbeiten sollen laut Straßen NRW bis Montag (20. September) dauern und führen ebenfalls zu Staus.

Am Baßfeld hat die Fahrbahnerneuerungsmaßnahme begonnen. Foto: Andreas Große Hüttmann

Der Verkehr wird in einer Einbahnstraße von Norden in Richtung Bahnübergang geleitet. Das Rathaus kann über Steinstraße und Lappenbrink angesteuert werden. Der Bereich des Jugendzentrums kann nur aus Richtung Westbeverner Straße erreicht werden.

Ein dicker Lkw verirrte sich am Mittwochmorgen in die engen Straßen der Telgter Innenstadt. Foto: Klaus Meyer
Startseite