1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Verschwendung in der Mode

  8. >

Aktionsfenster „Ein_Blick Telgte“

Verschwendung in der Mode

Telgte

Um Verschwendung in der Mode geht es bei einer neuen Aktion der Fairtrade-Gruppe.

„Hilfe, ich habe nichts anzuziehen.“ Wer hat diesen Satz nicht schon einmal gehört?! Foto: Simone Thieringer

Das Aktionsfenster „Ein_Blick Telgte“ möchte mit dem Kreativ-Projekt „fashion for future?“ Diskussionen über Umwelt, Nachhaltigkeit und die Schönheit der Natur anregen. In dem aktuell ausgestellten Beitrag geht es um das Thema „Kleidung“.

Die Schaufensterpuppe im Aktionsfenster hat eine Sprechblase bekommen. Darauf steht das, was sehr viele Menschen sagen, wenn sie in ihre Kleiderschränke schauen: „Hilfe, ich habe nichts anzuziehen.“ Stimmen tut das natürlich nie.

Die Initiative Fairtrade-Stadt Telgte ist die fünfte Künstler-Gruppe, die das Motto „fashion for future?“ auf ihre Weise im Schaufenster in der Steinstraße interpretiert hat. Dieses Mal geht es um Verschwendung in der Mode. Die Initiative rechnet vor: 60 Kleidungsstücke kaufen die Deutschen im Schnitt pro Jahr. Jedes fünfte wird nie getragen. Im Schnitt tragen sie ein Kleidungsstück vier Mal. 7000 Liter Wasser werden zur Herstellung einer Jeans benötigt, 2000 Liter für ein T-Shirt.

Kritisch fragt der Verein außerdem: Wer näht unsere Kleidung? Unter welchen Bedingungen, zu welchen Löhnen? Und was passiert eigentlich mit den Altkleiderbergen, die wir produzieren? Jetzt hofft die Fairtrade-Gruppe, dass sie die Betrach-terinnen und Betrachter der Puppe zum Nachdenken und nachhaltigen Handeln anregen können.

Weitere Informationen zu dieser Aktion der Fairtrade-Gruppe sind erhältlich bei Tourismus + Kultur, Simone Thieringer, Mail: simone.thieringer@telgte.de und

 0 25 04/13 265.

Startseite