1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Viel Lob für den „Vater der Mottoshows“

  8. >

Krink verabschiedet Josef Henkel

Viel Lob für den „Vater der Mottoshows“

Westbevern

Als „Vater der Mottoshows“ hat sich Josef Henkel nicht nur innerhalb des Krink einen Namen gemacht: Nach 15 Jahren wurde er jetzt verabschiedet.

Bernhard Niemann

Nach 15 Jahren wurde Josef Henkel von Friederike von Hagen-Baaken aus dem Vorstand des Krink verabschiedet. Die Vorsitzende lobte dessen großes Engagement. Foto: Niemann

Als „Vater der Mottoshows“ hat sich Josef Henkel nicht nur innerhalb des Krink einen Namen gemacht: Er war der Initiator und Mitorganisator von „Go West“ , „Westbevern geht in die Luft“, „Wasserwelten“, Spiel ohne Grenzen“, „Die gute alte Zeit“ und „Zurück in die Zukunft“. Allesamt waren das Aktionen, die beim Frühlingsfest die Besucher begeisterten.

In den 15 Jahren, die er als Beisitzer im Vorstand des Westbeverner Krink mitwirkte, war er auch Wegbereiter für das erste Entenrennen im Münsterland, das seinerzeit auf der Bever stattfand. Doch es waren nicht nur diese Veranstaltungen, die fest mit Josef Henkel verbunden sind und die die Krink-Vorsitzende Friederike von Hagen-Baaken bei seiner Verabschiedung hervorhob. Die Moderation beim Vadruper Weihnachtsmarkt und Organisation weiterer Aktionen wie „Der Nikolaus kommt auf dem Husky-Schlitten“ oder „Der Heilige Mann kommt mit einer Stretch-Limousine und weißen Engeln als Begleitung“ waren weitere Ideen, die viel Beachtung fanden. Drei Mal, zuletzt im Dezember, moderierte Josef Henkel auch das Benefizkonzert „Weihnachten für alle“ .

„Es war eine tolle Zeit, an die ich mich immer gerne zurückerinnern werde“, sagte Josef Henkel anlässlich seiner Verabschiedung. Er bekam ein Geschenk überreicht.

Startseite