1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Von den Grachten ins Rijksmuseum

  8. >

Telgter Oldie Computer Club besucht Amsterdam

Von den Grachten ins Rijksmuseum

Telgte

Amsterdam ist immer eine Reise wert. Das fanden auch die Mitglieder des Telgter Oldie Computer Clubs, die nun drei Tage Zeit hatten, die Metropole zu erkunden.

Der Besuch des deutschen Pavillons „Biotopia“ Foto: privat

„Drei Tage Amsterdam“ – so war die Busreise des Telgter Oldie Computer Clubs (TOCC) überschrieben. Darunter verbarg sich aber viel mehr al zunächst vermutet, wie die Mitglieder und Ehefrauen mit Freude feststellen konnten. Von Freitag bis Sonntag waren die Ausflügler unterwegs und nahmen zahlreiche Eindrücke von ihrer Reise mit.

Das erste Ziel war eine dem alten Fischerdorf Volendam vorgelagerte Käserei, in der die Telgter anschaulich über die Käseherstellung informiert wurden. In dem am Ijsselmeer gelegenen Ort hatten die Reisenden danach reichlich Zeit, um den schönen Hafen und die zahlreichen authentischen Häuschen zu bewundern.

Nach dem Check-in im gebuchten Hotel – etwas außerhalb der Metropole Amsterdam gelegen – war freie Zeit angesagt, die man laut einer Pressemitteilung der Organisatoren für einen gemeinsamen Besuch eines Restaurants nutzte.

Stadtrundfahrt durch das Zentrum

Der Samstag begann mit einer Stadtrundfahrt durch das Zentrum der niederländischen Hauptstadt, die wegen der zahlreichen Beschränkungen und Sperrungen nicht sehr ergiebig war. Die sich anschließende Grachten-Rundfahrt durch den Amsterdamer-Grachtengürtel, der zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, entschädigte die Telgter dafür aber reichlich. Ab Mittag war wiederum freie Zeit angesagt, die von den Mitreisenden unterschiedlich genutzt wurde. Einige wählten das Angebot zum Besuch eines traditionellen Mühlendorfes. Andere wiederum besuchten Sehenswürdigkeiten im Zentrum der Stadt, wie beispielsweise das Rijksmuseum mit dem berühmten Bild von Rembrandt van Rijn „Die Nachtwache“ (1642).

Der Abschluss am Sonntag führte die Gruppe zur internationalen Gartenbau-Weltausstellung „Floriade Expo 2022“ in die rund 25 Kilometer von Amsterdam entfernte Stadt Almere in der Provinz Flevoland. Die in diesem Jahr unter dem Thema „Wachsende grüne Städte“ stehende Ausstellung findet nur alle zehn Jahre statt.

Der Besuch des sehr gut gelungenen deutschen Pavillons „Biotopia“, die Fahrt mit der Seilbahn, die einen großen Teil des Ausstellungsgeländes überquert, waren neben den üppigen Anpflanzungen und dem Ideenreichtum der internationalen Aussteller, Höhepunkte des Tages, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Startseite
ANZEIGE