Interessierte können sich melden

Wahlhelfer gesucht für 26. September

Telgte

Die Stadt Telgte sucht für die Bundestagswahl am 26. September Wahlhelfer.

wn

Die Bundestagswahl findet am 26. September statt. Die Stadt Telgte sucht Wahlhelfer. Foto: Peter Beckmann

Die Stadt Telgte sucht für die Bundestagswahl am 26. September wieder zahl-reiche Wahlhelfer. Wer Interesse hat, sollte eine E-Mail an wahlen@telgte.de schreiben. „Wahlen sind die Grundlage der Demokratie“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. „Wir laden Sie ein, aktiv ein Stück Demokratie live zu erleben und daran mitzuwirken.“

Um Wahlen zu organisieren, durchzuführen und die Ergebnisse zu ermitteln, sind umfangreiche Arbeiten nötig. Für die Bundestagswahl werden 16 Wahllokale und fünf Briefwahllokale im Stadtgebiet Telgte eingerichtet. Für die Durchführung der Wahl werden daher etwa 170 Wahlhelfer benötigt. Neben dem Einsatz städtischer Bediensteter ist die Kommune dabei auf die Hilfe und Unterstützung ihrer Bürger angewiesen.

Für jeden der 16 Wahlbezirke und in jedem Briefwahlbezirk wird ein Wahlvorstand einberufen. Dieser gewährleistet am Wahltag den reibungslosen Ablauf. Mitglied im Wahlvorstand können alle wahlberechtigten Bürger ab 18 Jahren werden. Sie brauchen keine besonderen Vorkenntnisse. Das Wahlamt bietet vorab Schulungen an.

Die Wahlhelfer sind für die Prüfung der Wahlberechtigung, die Ausgabe der Stimmzettel, die Eintragung des Stimmabgabevermerks in das Wählerverzeichnis, die Sicherstellung des ordnungsgemäßen Ablaufs der Stimmabgabe und die Auszählung der Stimmzettel ab 18 Uhr zuständig.

Im Regelfall müssen die Helfer nicht den ganzen Tag im Wahllokal anwesend sein. Eine Absprache zur Arbeit in Schichten ist möglich. Wichtig ist nur, dass alle Wahlhelfer zu Beginn der Wahl und um 18 Uhr zur Auszählung anwesend sind.

Der Einsatz der Mitglieder des Briefwahlvorstandes beginnt voraussichtlich gegen 15 Uhr – abhängig vom Briefwahlaufkommen. Ausgezählt wird bei der Bundestagswahl auch in den Briefwahlvorständen.

Das Wahlamt wird wie bereits im Vorjahr bei der Kommunalwahl besondere Hygienevorkehrungen treffen, um sowohl die Wahlhelfer als auch die Wähler vor einer Ansteckung zu schützen. Dazu steht die Stadt mit den übergeordneten Stellen im Austausch. Insbesondere werden für die Wahllokale ausreichend große Räumlichkeiten ausgewählt, die gut zu durchlüften sind und in denen die Abstände eingehalten werden können. Für die Wahlvorstände sind unter anderem Plexiglas-Abdeckungen und Mund-Nasen-Bedeckungen vorhanden.

Für den Einsatz wird ein Erfrischungsgeld gezahlt. Wahlvorsteher erhalten 60 Euro, Schriftführer im Wahllokal 60 Euro und alle anderen 50 Euro. Für Briefwahlvorsteher gibt es 60 Euro, für Schriftführer bei der Briefwahl 60 Euro und für alle anderen 50 Euro.

Wer Wahlhelfer werden möchten, sollte sich umgehend anmelden. Wünsche zum Einsatzort sowie Pläne für den gemeinsamen Einsatz mit Freunden und Be-kannten in einem Wahllokal würden berücksichtigt und meistens erfüllt, so die Verwaltung.

Per E-Mail ist das Wahlbüro im Telgter Rathaus unter wahlen@telgte.de zu erreichen. Telefonisch kann man sich unter  0 25 04/13 257 an Eugenia Schmidt oder unter  0 25 04/13 247 an Marc-André Spliethoff wenden.

Startseite