1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Weiter gewappnet für den Ernstfall

  8. >

Neuer Defibrillator beim MHD

Weiter gewappnet für den Ernstfall

Telgte

Der Malteser-Hilfsdienst freut sich über einen neuen Defibrillator.

-plk-

Sparkassen-Beratungscenterleiter Olaf Hartmann (l.) bei der Präsentation des neuen Defi mit dem MHD-Stadtbeauftragten Sebastian Keßeler und Geschäftsführerin Rita Hüser. Foto: Bernd Pohlkamp

Mit einem neuen Defibrillator kann der Malteser-Hilfsdienst (MHD) Telgte jetzt wieder Menschen retten, wenn etwa bei einem plötzlichen Herzstillstand dieses medizinische vollautomatische Gerät zur Wiederbelebung benötigt wird. Der MHD-Stadtbeauftragte Sebastian Keßeler und Geschäftsführerin Rita Hüser hatten ein Problem. Ihr alter Defibrillator war 15 Jahre lang im Einsatz, konnte jetzt jedoch nicht mehr gewartet werden und auch einen Akku gab es für dieses alte Gerät nicht mehr. Also musste schnell Ersatz herbeigeschafft werden. Die hohen Kosten machten es erforderlich, einen Förderer mit ins Boot zu holen.

Die Sparkasse Münsterland Ost stellte hierfür 1000 Euro bereit. Diesen wesentlichen Beitrag brachte Beratungscenterleiter Olaf Hartmann von der Sparkasse Telgte mit zum MHD-Zentrum. Er bezeichnete die Spende als „sehr gut investiert“. Es gebe Hilfsmittel, so Rita Hüser, von denen jeder hoffe, dass man sie nie benötige.

Das Gerät wird jetzt im Rettungsfahrzeug fest installiert und ist somit bei allen Einsätzen dabei und sofort einsetzbar. Rita Hüser zeigte die einfache Bedienbarkeit des Gerätes auf: So bieten verständliche Sprachansagen und Bildschirmgrafiken eine klare Anleitung zum Anlegen der Elektroden und zum Auslösen eines Schocks, um so die Sicherheit des Benutzers im Ernstfall wirklich zu gewährleisten.

Startseite
ANZEIGE