1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Weitere Schritte auf dem Weg zum digitalen Unterricht

  8. >

Erhebliche Investitionen in Endgeräte und Server

Weitere Schritte auf dem Weg zum digitalen Unterricht

Telgte

Neuanschaffungen, die sowohl aus Eigenmitteln als auch über den Digitalpakt finanziert werden, sollen dafür sorgen, dass sich die IT-Ausstattung in den Schulen weiter verbessert.

-agh-

Neuanschaffungen, die sowohl aus Eigenmitteln als auch über den Digitalpakt finanziert werden, sollen dafür sorgen, dass sich die IT-Ausstattung in den Schulen weiter verbessert. Foto: IMAGO/HighwayStarz

Der Digitalisierungsprozess an den Telgter Schulen ist in den vergangenen Wochen einen großen Schritt weitergekommen. Das sagte Fachbereichsleiterin Tanja Schnur im Schulausschuss.

Mittlerweile seien sämtliche Klassenräume in den Grundschulen mit 75-Zoll-Präsentationsgeräten ausgestattet worden. Aktuell seien die Geräte lediglich in die WLAN-Netze eingebunden, was stellenweise zu Pro­blemen führe. Die anstehenden Herbstferien will die Stadt daher nutzen, die 75-Zöller an das LAN-Netz anzuschließen, um diese Übertragungsprobleme zu lösen.

Zusätzlich zu den bereits vor Monaten unter anderem für Lehrer angeschafften iPads sind vor kurzer Zeit weitere 213 geliefert worden. Noch ganz frisch und nicht ganz ausgepackt ist eine weitere Lieferung von 251 Stück, die aus Mitteln des sogenannten Digitalpakts bezahlt wurden. Die sollen umgehend zum Einsatz kommen.

Damit, so Fachbereichsleiterin Tanja Schnur, stünde an den Grundschulen rechnerisch ein iPad für zwei Schüler zur Verfügung. Etwas geringer sei die Quote noch bei den weiterführenden Schulen. Diese liege bei 42 bis 45 Prozent. Im Haushalt 2022 sollen daher weitere Mittel bereitgestellt werden, um ebenfalls ein 1:2-Verhältnis zu erreichen.

Im wahrsten Sinne des Wortes abgeraucht ist direkt vor den Ferien ein Server an der Brüder-Grimm-Grundschule. Die Verwaltung ist laut Fachbereichsleitung bemüht, schnellstmöglich für Ersatz zu sorgen. In diesem Zuge sollen auch die Server an den anderen Grundschulen ausgetauscht werden. Um die Datensicherheit zu erhöhen, würden diese System dann zusätzlich mit entsprechenden Backup-Einheiten ausgestattet.

Derzeit ist nach Angaben der Verwaltung der letzte Förderantrag im Rahmen des Digitalisierungspakts in Vorbereitung. Die Abstimmung mit den Schulen sei bereits erfolgt, so dass er in den nächsten Tagen auf den Weg gebracht werden könne. Ein wichtiger Aspekt dabei sei die Anschaffung von neuen digitalen Tafeln für das Gymnasium. Dort seien zum Teil noch ältere im Einsatz.

Startseite