1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Wenn Hans Albers auf Sting-Songs trifft

  8. >

Trio „Coiffeur“ in der „Kornbrennerei“

Wenn Hans Albers auf Sting-Songs trifft

Telgte

Das Trio „Coiffeur“ sorgte bei der „Hörstunde“ in der Kornbrennerei für allerbeste Unterhaltung.

Von und

Die Musiker des Trios „Coiffeur begeisterten in der Hörstunde in der Telgter „Kornbrennerei“. Foto: privat

Die Musiker des Trios „Coiffeur“, das am Mittwoch in der Hörstunde in der Telgter „Kornbrennerei“ auftrat, staunten nicht schlecht: Der Brennraum war voll besetzt. Die Beschreibung des Sounds als „melancholischer Jazz, von einem ruhigen Puls getragen“, hatte offensichtlich viele Neugierige angelockt. Für einige Zuschauer war es auch ein Wiedersehen mit dieser hochsympathischen Band, die laut einer Mitteilung der Veranstalter auch Wurzeln in der Emsstadt hat.

„Viele Menschen sehnen sich nach Musik und Kultur“, begründeten Marion und Arnold Illhardt, die Organisatoren der Hörstunde, den großen Besucherandrang. Nachdem das Hauptlicht gelöscht worden war und nur noch die Musiker selbst angeleuchtet waren, startete das Trio mit dem Lennon-Stück „Imagine“, das als Auftakt mit Blick auf den Krieg in der Ukraine nicht besser platziert sein konnte.

Das Repertoire der „Coiffeure“ bestand aus wohltemperierten Jazz-Standards, Pop-Songs, alten Schlagern, klassischen Vortragsstücken, lateinamerikanischen Tänzen – aber auch Eigenkompositionen. In der Moderation bekannten sich die Musiker zu ihrem Faible für die Musik von Sting, aber auch der Song „Mensch“ von Grönemeyer oder das Liebeslied „Per il mio amore” standen an diesem Abend auf der Setlist. Auch der alte, von Hans Albers gesungene Schlager „Und über dem Himmel“ wurde tagträumerisch „eingejazzt“.

Während Uwe Michalak sehr filigran und virtuos die Gitarrensaiten bediente, tupfte Matthias Haselier-Bartlett die Töne auf seinem E-Kontrabass. Auch wenn die Musiker einige Stücke auch gesanglich unterlegten, klangen die Klarinette und das Saxofon von Reinhard Kappenberg wie eine eigene Stimme, die sich stets harmonisch und gut abgestimmt über den Gesamtsound legte. „Das ist genau meine Musik“, meinte ein Zuhörer beim Rausgehen.

Am 27. April findet die nächste Hörstunde statt. Wieder erwartet die Zuhörer laut Veranstalter ein „ganz besonderer musikalischer Abend“: Harry Helmer und Markus Dassmann sind auf der Suche nach den Perlen der Popmusik. Geht es nach dem Namen des Duos, haben sie diese auch gefunden: „Pearlfinder“.

Startseite
ANZEIGE