1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Wir haben gewählt! Und Ihr?

  8. >

Stadtelternrat ruft zur Wahl an Bekenntnisschulen auf

Wir haben gewählt! Und Ihr?

Telgte

Der Stadtelternrat Telgte setzt sich für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Entscheidung „Bekenntnisschule oder Gemeinschaftsschule“ ein und ruft alle wahlberechtigten Eltern unter dem Motto „Wir haben gewählt, und ihr?“ zur Wahl auf.

wn

Telgter Eltern unterstützen den Stadtelternrat und rufen gemeinsam zur Wahl auf Foto: Stadtelternrat

Seit dem 20. April haben alle Eltern der Bekenntnisschulen in Telgte und Westbevern die Wahl: Sollen die Don-Bosco-Schule, die Marienschule und die St.-Christophorus-Schule katholische Bekenntnisschule bleiben oder in Gemeinschaftsgrundschulen umgewandelt werden?

Der Stadtelternrat Telgte (SER) setzt sich für eine hohe Wahlbeteiligung ein und ruft alle wahlberechtigten Eltern unter dem Motto „Wir haben gewählt, und ihr?“ zur Wahl auf. Denn die Wahlordnung für diese Abstimmung ist etwas anders als gewohnt: Wenn Eltern keinen oder einen ungültigen Wahlzettel abgeben, stimmen die Erziehungsberechtigten automatisch für den Erhalt der Schulart. Damit aus der jeweiligen Bekenntnis- eine Gemeinschaftsschule werden kann, müssen mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten für die Umwandlung stimmen. „Alle, die wählen dürfen, sollten das auch tun, damit wir ein aussagekräftiges Meinungsbild der Elternschaft erhalten. Dabei sind die Stimmen der Eltern genauso wichtig, deren Kinder demnächst von der Grundschule abgehen oder der Eltern, die für den Erhalt der Bekenntnisschulen sind und aufgrund der Wahlordnung für ihr Votum kein Kreuz auf dem Wahlzettel machen müssten“, erklärt Daniela Stricker, erste Vorsitzende des SER. „Wichtig ist uns auch, dass sowohl Befürworter als auch Gegner der Umwandlung bis zum Ende der Wahlfrist fair miteinander umgehen und andere Meinungen gelten lassen.“ Seit einigen Tagen herrsche ein reger Austausch zum Thema in den sozialen Netzwerken.

Wer sich eine Meinung gebildet hat, sollte noch Folgendes beachten: Alle Eltern haben eine Stimme pro Kind an der jeweiligen Schule. Hat eine Familie also zwei Kinder an einer der drei Bekenntnisschulen, kann sie bis zum 4. Mai um 16 Uhr zwei Stimmzettel beim Rathaus abgeben oder per Post gebührenfrei an die Stadtverwaltung schicken. Dabei ist wichtig, dass beide Eltern auf dem Abstimmungsschein unterschreiben, wenn sie das gemeinsame Sorgerecht haben. Ansonsten ist die Stimme ungültig und wird nicht gezählt.

Die öffentliche Auszählung der Stimmen erfolgt am Mittwoch, 6. Mai, ab 11 Uhr im Rathaus.

Startseite