1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Zeichen des Neuanfangs für Schausteller

  8. >

Gespräch mit Philipp Heitmann über die Situation in Corona-Zeiten

Zeichen des Neuanfangs für Schausteller

Telgte

Für die Schausteller, die bei der Kirmes in Telgte vertreten sind, ist das Ereignis ein Neuanfang nach rund 18 Monaten Stillstand in Corona-Zeiten.

Von Bernd Pohlkamp

Gemeinsam haben sie die Kirmes vorbereitet und stehen ständig in Kontakt: Philipp Heitmann, stellvertretender Vorsitzender des Schaustellerverbandes Münsterland, und Marktmeister Stefan Reiser von der Stadtverwaltung. Foto: Bernd Pohlkamp

Die Telgter Kirmes hat für Philipp Heitmann, stellvertretender Vorsitzender des Schaustellerverbandes Münsterland, einen hohen Stellenwert: „Wir sind glücklich, wieder in Telgte sein zu dürfen. Es ist erst unsere vierte Kirmes in diesem Jahr. Ich bedanke mich ganz besonders bei der Stadt, die als Veranstalter ermöglichte.“

Für die Kirmes gab es grünes Licht, als sicher war, dass die Auflagen der Corona-Schutzverordnung erfüllt werden konnten, dass das Gelände eingezäunt ist und nur derjenige Zutritt erhält, der am Eingang eine der 3G-Regeln nachweisen kann. Bis zu 3500 Besucher dürfen gleichzeitig auf dem Gelände sein.

„Wir Schausteller möchten mit dieser Veranstaltung möglichst den gewohnten Zustand wieder herstellen“, wünscht sich Philipp Heitmann. 75 Stände, Fahrgeschäfte und Attraktionen habe er für dieses Event gewinnen können. Schausteller, die seit 18 Monaten keine Einnahmen mehr hatten. 80 Prozent davon seien Mitglieder des Schaustellerverbandes Münsterland.

Viele von ihnen kommen wie er seit 40 Jahren nach Telgte. Doch manche hätten durch Corona ihre Schaustellertätigkeit aufgeben müssen. „Wenn Du keine Einnahmen mehr hast, die zugesicherten Zuschüsse vom Bund nicht erhältst und der Kfw-Kredit zurückgezahlt werden muss, meldest du Dein Fahrgeschäft ab oder verkaufst es und gehst einer anderen Tätigkeit nach“, bedauert Philipp Heitmann den Verlust von so manchem traditionellen Unternehmen.

Die Krise werde zusätzlich dadurch verschärft, dass treue Mitarbeiter ausgestiegen seien und andere Jobs angenommen hätten. „Der Personalmangel ist eine weitere große Herausforderung. Ich weiß noch nicht, mit welchem Personal die Fahrgeschäfte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wieder abgebaut werden“, erzählt er. Doch derzeit überwiege die Freude und Zuversicht, in Telgte wieder eine große Kirmes anbieten zu können.

Was die Schausteller teils auf sich nehmen, beschreibt Philipp Heitmann an zwei Beispielen: „Wir haben es geschafft, dass die Fahrgeschäfte innerhalb von weniger als zwei Tagen aufgebaut werden konnten. Ein Hamburger Schausteller wollte unbedingt in Telgte dabei ein, weil er über 18 Monate keine Einnahmen mehr hatte. Die letzte Tankfüllung hat ihn in die Emsstadt geführt in der Hoffnung, dass sich die leere Kasse wieder füllt.“

Philipp Heitmann und Stefan Reiser sitzen beim Gespräch gemeinsam in einem Karussell. Beide strahlen und sind zuversichtlich. Mehrmals betont Heitmann den Teamgeist bei der Zusammenarbeit mit dem Marktmeister. Und der stellvertretende Vorsitzende des Schaustellerverbandes Münsterland wünscht sich nichts sehnlicher, als dass für die vielen Schausteller mit dieser Kirmes der Aufbruch in eine wieder bessere Zeit folgt.

Startseite