1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Zurück zu den Wurzeln

  8. >

PSD-Bürgerprojekt geht in die 14. Runde

Zurück zu den Wurzeln

Telgte

Das „PSD-Bürgerprojekt“ geht in diesem Jahr in die 14. Runde. Zur Teilnahme sind diesmal alle Genossenschaften aus dem Geschäftsgebiet der PSD-Bank aufgerufen, die ein gemeinnütziges Anliegen fördern.

Von Anne Eckrodt

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“: Die 14. Auflage des PSD-Bürgerprojektes steht ganz im Zeichen des genossenschaftlichen Gedankens. Foto: colourbox.de

Die 14. Runde des „PSD-Bürgerprojektes“ ist eine ganz besondere: Die PSD-Bank Westfalen-Lippe eG feiert ihr 150-jähriges Bestehen und möchte mit dem Jubiläums-Wettbewerb andere Genossenschaften fördern. Bei dem Bürgerprojekt, das im Münsterland von den Westfälischen Nachrichten unterstützt und begleitet wird, geht es erneut um 50 000 Euro. Das Wettbewerbsformat entstand 2006 und findet – bis auf die Corona-Zwangspause 2020 und 2021 – jährlich statt. Die Themenpalette reicht dabei von „Gesund leben – gesund bleiben“ über „Europa fängt vor meiner Haustür an“ bis hin zu „Neue Vielfalt in unserer Gesellschaft“.

Zum 150. Geburtstag der Genossenschaftsbank haben die Verantwortlichen das Projekt unter das Motto „Genossenschaften“ gestellt. „Das geht sozusagen zurück zu den Wurzeln“, macht Reinhard Schlottbom, Vorstandsvorsitzender der PSD-Bank deutlich, „zurück zu dem Gedanken, dass viele zusammen das schaffen, was einer allein nicht schaffen kann. Das ist Teil unseres Selbstverständnisses und eine gerade in diesen Tagen und angesichts der Krise enorm wichtige gesellschaftliche Erkenntnis, die darum nicht zu Unrecht seit 2014 offizieller Teil des immateriellen Welterbes der Unesco ist.“

Zur Teilnahme aufgerufen sind diesmal alle Genossenschaften aus dem Geschäftsgebiet der PSD-Bank, die ein gemeinnütziges Anliegen fördern, und zwar sowohl bereits bestehende als auch solche in der Gründungsphase. Das können beispielsweise genossenschaftlich organisierte Nachbarschaften sein, die Dorfläden betreiben, Wohnungsbaugenossenschaften, die betreutes Wohnen oder Nachbarschaftszentren anbieten, oder Schülergenossenschaften, die Fair-Trade-Läden an Schulen auf die Beine stellen. Und auch Kulturorganisationen können sich beteiligen.

Das PSD-Bürgerprojekt will dieses vielfältige Engagement zum einen finanziell fördern und die vielfältigen genossenschaftlichen Aktionen im Geschäftsgebiet der Bank mit einem Preisgeld unterstützen. Darüber hinaus versteht sich das Projekt als Aktionsaufruf: selber mitzumachen und andere anzustoßen, die Angebote kennenzulernen. Denn, davon sind Organisatoren wie Ehrenamtliche überzeugt, von einem breit angelegten gesellschaftlichen Engagement profitieren am Ende alle.

Publikum und Jury stimmen mit ab

Startseite
ANZEIGE