1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Arbeiten beginnen am Montag

  8. >

Sanierung der L 830

Arbeiten beginnen am Montag

Warendorf

Lange hat es gedauert, doch jetzt soll die L 830 zwischen Milte und Warendorf endlich saniert werden. Die Bauarbeiten beginnen am Montag.

wn

Für den Schülerspezialverkehr während der Sanierung der L 830 werden auf der Umleitungsstrecke Ersatzhaltestellen in Höhe der Anwesen Austermann, Rote Mühle und Krieft eingerichtet. Foto:

Die Straßen-NRW-Regionalniederlassung Münsterland saniert die Landesstraße 830 auf zweieinhalb Kilometern Länge zwischen Warendorf und Milte. Die Arbeiten beginnen Montag, 21. September und dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober. Die Landesstraße 830 ist ab der Zufahrt „Tippkötter“ (Richtung Warendorf-Velsen) bis zur Einmündung K18 (Ostmilter Straße) für die anstehenden Sanierungsarbeiten voll gesperrt.

Die Bauarbeiten sehen, wie es in einer Pressemitteilung von Landesstraßen NRW heißt, zum einen die Sanierung der Fahrbahn vor, zum anderen werden der Kreuzungsbereich mit der K18 in der Ortsdurchfahrt Milte sowie die Brücke über die Hessel instandgesetzt. Der vorhandene Asphaltoberbau weist auffällige Unebenheiten (Flickstellen, Absackungen sowie Risse) auf.

Die Umleitungsstrecke führt über Warendorf-Müssingen (L548 und B64). In der Zeit, in der die Kreuzung L830/K18 für die Sanierungsarbeiten gesperrt ist, ist eine zusätzliche vorübergehende Umleitungsstrecke über den Milter Mühlenpatt und Wulfsknapp ausgeschildert. Die Stadtverwaltung teilt ergänzend mit, dass die Busverbindungen (R14 und der Schülerspezialverkehr der Linie 812) über Gröblingen geführt werden. Für den Schülerspezialverkehr würden auf der Umleitungsstrecke Ersatzhaltestellen in Höhe der Anwesen Austermann, Rote Mühle und Krieft eingerichtet.

Die Gesamtbaukosten in Höhe von 580 000 Euro trägt laut Landesstraßen NRW das Land Nordrhein-Westfalen.

Startseite