1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Arbeitskreis muss Federn lassen

  8. >

Vier verdiente Krüßing-Organisatoren verabschiedet

Arbeitskreis muss Federn lassen

Freckenhorst

Gleich vier Mitglieder des Arbeitskreises Tourismus und Kultur, der für die Gestaltung des weltlichen Teils des Krüßingfestes und für das Sommerkonzert verantwortlich zeichnet, sind am Freitag verabschiedet worden. Die offizielle Verabschiedung soll beim nächsten Krüßingfest erfolgen.

Von Joke Brockerund

Der Arbeitskreis Tourismus und Kultur und Pfarrdechant Manfred Krampe verabschiedeten gestern (vorne, v. l.) Sprecher Achim Hensdiek, Doris Kaiser, Werner Brunsmann und Ute Droste. Kirsten Risse, Pfarrdechant Manfred Krampe, Alfred Heine, Gaby Dühlmann und Wilma Richter (hintere Reihe, v. l.) sowie Ulrich Hahner (nicht im Bild) müssen nun sehen, dass sie neue Mitstreiter finden. Foto: Joke Brocker

Um dem „kläglichen Dahinsiechen“ des Krüßingfestes entgegenzuwirken, widmet sich einer der drei Runden Tische, die unter dem Eindruck des aus dem 2001 begangenen Freckenhorst-Jubiläums ins Leben gerufen worden waren, seit 2010 unter dem Arbeitstitel „Tourismus und Kultur“ schwerpunktmäßig der Wiederbelebung des Heimatfestes. Pfarrdechant Manfred Krampe attestierte den Arbeitskreismitgliedern, die auch die Reihe der Sommerkonzerte im Schlossgarten ins Leben gerufen haben, gestern während eines Pressegesprächs eine „großartige Leistung“. Im vergangenen Jahrzehnt sei diese besonders vom Engagement vier einzelner Personen geprägt gewesen. Doch der Arbeitskreis müsse nun Federn lassen, bedauerte Krampe den Rückzug von Doris Kaiser, Ute Droste, Achim Hensdiek und Werner Brunsmann. Keiner von ihnen, so Krampe, könne einfach ersetzt werden.

Man befinde sich nun an einem Schnittpunkt, an dem der „heilige Rest“ entscheiden müsse, was erhalten bleiben kann, was verändert werden oder möglicherweise sogar erneuert werden muss. Krampe war es wichtig, den scheidenden Arbeitskreismitgliedern mit Blumen und von Jutta Althues gestalteten Kerzen zunächst einmal im kleinen Kreis Dank zu sagen für ihr großartiges Engagement. Wenn im kommenden Jahr das Krüßing-Fest hoffentlich wieder gefeiert werden könne, werde es aber auch noch eine offizielle Verabschiedung geben, versprach der Geistliche.

Ute Droste

Doris Kaiser, Ute Droste, Werner Brunsmann und Arbeitskreissprecher Achim Hensdiek betonten unisono, dass ihnen die Arbeit zum Wohle Freckenhorsts viel Spaß bereitet habe. Doris Kaiser, die sich als Bindeglied zwischen Stadt Warendorf, Freckenhorst und dem Arbeitskreis verstand, unterstützte Achim Hensdiek vor allem bei der Planung.

Ute Droste, deren Passion die Musik und das Theater sind, war als Vorsitzende der evangelischen Frauenhilfe die Verbindung zur evangelischen Kirche. Ihre persönlichen Highlight seien die Sommerkonzerte gewesen, bemerkte sie. Weil sie noch in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiern werde, ziehe sie sich nun zurück. „Bis ich eine Etage tiefer ziehe, bleibt mir noch die Frauenhilfe“, schmunzelte sie.

Werner Brunsmann, der sich in Sachen Krüßing und Sommerkonzert vor allem um die Finanzen – und damit auch um die Sponsoren – gekümmert hatte, hatte nach gesundheitlichen Problemen schon länger angekündigt, sich mit seinem 75. Geburtstag zurückziehen zu wollen. „Das ist jetzt soweit“, erklärte er.

Achim Hensdiek erinnerte an die Anfänge von Kunstmarkt nebst kulinarischem Angebot von Welker-Wein, über Erdbeerbowle bis hin zu Spargel, und mittlerweile traditionellem Theaterabend im Kreuzgang. Nicht nur bei der Umsetzung seiner Idee, einen Gottesdienst im Autoscooter zu feiern, habe er zu hören bekommen, dass er nun offenbar durchgedreht sei. Ausdrücklich dankte der Arbeitskreissprecher den Ehepartnern der Arbeitskreismitglieder für deren Rückhalt sowie dem städtischen Bauhof.

Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung, namentlich dem Ordnungsamt, sei allerdings nicht immer einfach gewesen. Die mangelnde Wertschätzung, die er empfunden habe, sei für ihn persönlich auch ein Grund, sich nun zurückzuziehen.

Die verbleibenden Arbeitskreis-Mitglieder und Manfred Krampe, der einen großen Ordner mit Unterlagen von Achim Hensdiek übernommen hat, suchen jetzt neue Mitstreiter, die praktisch oder strukturell mitarbeiten. Interessierte melden sich bei Kirsten Risse unter kirsten.risse@t-online.de.

Startseite