1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Auf der Spur der Diplomatenjagd

  8. >

Tagestour der Freckenhorster Motorradfreunde: Motorradhelm gegen den Fahrradhelm getauscht

Auf der Spur der Diplomatenjagd

Freckenhorst

Auch auf dem Fahrrad kann man spannende Ausflüge machen – das erleben die Motorradfreunde Freckenhorst alljährlich wieder, wenn sie für einen Tagesausflug den Motorradhelm gegen den Fahrradhelm tauschen. Das barocke Wasserschloss „Haus Geist“ war eines der Ziele an diesem Tag.

Die Motorradfreunde Freckenhorst stiegen für einen Tag auf das Fahrrad um: Eine Pause und Außenbesichtigung gab es beim Wasserschlosses Haus Geist bei prächtiger Stimmung Foto: Motorradfreunde

Einmal die nähere Umgebung von Freckenhorst mit dem Fahrrad zu erkunden, ist für die Motorradfreunde Freckenhorst (MFF) ein fester Termin im Jahreskalender. Unter dem Motto: „Tausche Motorrad und Motorradhelm gegen Tourenrad und Fahrradhelm“ absolvierten die 17 Teilnehmer eine 45 Kilometer lange Fahrradtour in das Heimatgebiet. „Christiane und Bernd Halbuer hatten eine abwechslungsreiche Tour ausgearbeitet“, berichten die Motorradfreunde in einer Pressenotiz. Über verkehrsarme Wege führte die Ausfahrt zunächst zum Restaurant am Golfplatz in Ostenfelde mit ausgiebiger Kaffeepause. Das Geisterholz mit „Haus Geist“, ein im Stil der Lipperenaissance sowie des Barock erbautes Wasserschloss, war ein sehenswerter Haltepunkt der Tour. Hier erfuhren die Radler, dass im Geisterholz von der Bundesregierung in den 1950er und -60er Jahren Diplomatenjagden durchgeführt wurden. Die damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss und Heinrich Lübke begrüßten anlässlich der Jagden im Burginnenhof Regierungsvertreter aus der ganzen Welt. Das Geisterholz, ein 299 Hektar großes Areal, wurde 2003 unter Naturschutz gestellt. Die anschließende Geländestrecke durch das Naturschutzgebiet Geisterholz, auf dem Weg nach Ennigerloh, war eine abwechslungsreiche Herausforderung. Über die Zementroute Ennigerloh, mit Einblicke in die Kalksteinabbaugrube und Informationen zum Kalksteinabbau, war der Finkenberg mit Blick in das Münsterland, der höchste Punkt der Ausfahrt. Mit einer Schussfahrt vom Finkenberg ins Tal, über die Bauerschaft Flintrup, erreichten die fahrradfahrenden Motorradfreunde wieder Freckenhorst.

Als nächstes großes Vorhaben der Motorradfreunde Freckenhorst steht ab dem 23. Juli eine 16-tägige Motorradtour nach Südfrankreich an, um die „Route des Grandes Alpes“ zu befahren. Weitere Infos unter: www.Motorradfreunde-Freckenhorst

Startseite
ANZEIGE