1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Auf diese Veranstaltungen dürfen sich die Warendorfer 2022 freuen

  8. >

Comebacks, Neuerungen und Klassiker

Auf diese Veranstaltungen dürfen sich die Warendorfer 2022 freuen

Warendorf

Die Corona-Pandemie hat viele Veranstaltungen ausfallen lassen. Und das Virus beeinflusst auch die Events in den nächsten Wochen. Trotzdem laufen die Planungen für 2022 auf Hochtouren. Der Veranstaltungskalender in Warendorf ist voll. Wir geben einen Überblick. 

Von Jonas Wiening

Die klassischen Veranstaltungen wie Fettmarkt, Mariä-Himmelfahrt und die Schützenfeste sollen 2022 auf jeden Fall wieder stattfinden. Und auch die Pferdeprozession, die Weinstraße und "WarendorfLive" sollen Comebacks feiern. Außerdem sind mit unter anderem einem "Hafenfest" neue Großveranstaltungen geplant. Foto: Wiening (5), Geuer (1), Collage: Ann-Kathrin Schriever

Fast zwei Jahre lang sind viele Veranstaltungen ausgefallen oder verschoben worden, andere wurden in abgespeckter Form oder mit klaren Regeln durchgeführt. Und mindestens kurzfristig beeinflusst die Corona-Pandemie weiter die Planungen für Events jeglicher Art. Doch die Hoffnung ist groß, dass zumindest 2022 wieder vieles stattfindet.

„Wir planen vorausschauend und gehen davon aus, dass im Frühling eine Normalität einkehrt. Aber immer mit dem gewissen Maß an Vorsicht“, wie Andre Auer vom Stadtmarketing sagt. Der Kalender für Warendorf ist auf jeden Fall gut gefüllt. Wir geben einen Überblick, welche Veranstaltungen für das kommende Jahr geplant sind. Mit dabei sind viele Traditionsveranstaltungen, aber auch einige neue Events.

Karneval

Die Session hat schon am 11. November begonnen, die Großveranstaltungen folgen aber erst im Februar. Die Prinzenproklamation ist abgesagt worden. Stand jetzt finden Altweiber (24. Februar), die Zeltparty „Warendorfer Karnevalsnacht“ und der Rathaussturm (27. Februar) aber statt und die Session findet mit dem Rosenmontagsumzug (28. Februar) seinen Höhepunkt. „Ganz realistisch betrachtet, sind die Karnevalsveranstaltungen aber die, hinter die man wegen Corona, noch ein Fragezeichen setzen muss“, sagt Andre Auer vom Stadtmarketing.

Andre Auer, Stadtmarketing

Schützenfeste

Besonders die Schützenvereine haben 2022 einiges nachzuholen. Den Auftakt machen die Schützen in Milte. Am 15. Mai feiert hier zunächst die Ehrengarde ihr 100. Jubiläum, zwei Wochen später (28. und 29. Mai) wird das große Schützenfest gefeiert. Auf dem Schützenplatz in Milte wird am 16. Juli dann auch das 125. Jubiläum der Kameradschaft ehemaliger Soldaten gefeiert. Weiter mit den Schützenfesten geht es mit der Eintracht (4. bis 6. Juni), St. Georg Einen-Müssingen (10. und 12. Juni), Neuwarendorf (25. und 26. Juni), Vohren (2. und 3. Juli) und den Bürgerschützen Freckenhorst (30. Juli bis 2. August). Ein besonderes Jubiläums-Schützenfest feiert der Verein „Hinter den drei Brücken“ (5. bis 7. August), dessen Damengarde außerdem das Kreisehrengarde-Treffen (28. August) ausrichten darf. Den Abschluss der Schützenfeste in Warendorf machen Hoetmar (20. und 21. August) und die Bürgerschützen (19. bis 22. August), deren Schützenfest traditionell in das Heimatfest Mariä-Himmelfahrt integriert wird.

Stadtfeste

Zwei Jahre lang mussten die Warendorfer komplett auf die Marienbögen und das Himmelfahrtsfest verzichten. 2022 soll es wie gewohnt wieder stattfinden – inklusive Kirmes, Bungen, Bögen und Co. Der Jahrmarkt auf dem Lohwall findet vom 20. bis zum 23. August statt, die Illumination und das Hochfest Mariä-Himmelfahrt wird am 20. August gefeiert. Der Fettmarkt fand 2021 in abgespeckter Variante statt, 2022 soll wieder im großen Stil getrödelt werden. Die Kirmes findet vom 15. bis 19. Oktober statt, der verkaufsoffene Sonntag ist am 16. und der Trödelmarkt am 19. Oktober. Auch das Sattelfest (24. April), der Tanz in den Mai (30. April) und das Familienfest zum Weltkindertag (25. September) sind fest für 2022 eingeplant.

Und auch die Pferdenacht (2. bis 4. September) soll auf jeden Fall wieder stattfinden. Noch steht zwar nicht, ob die Bundeschampionate auch 2022 weiterhin in Warendorf ausgetragen werden, doch dass sei unabhängig von der Pferdenacht. „Die ist von dem Reitturnier nicht abhängig“, sagt Andre Auer vom Stadtmarketing. Late-Night-Shopping, Bühnenprogramm und weitere Aktionen sollen also auf jeden Fall auch 2022 angeboten werden.

Und auch ein neues Fest soll im kommenden Jahr in Warendorf etabliert werden: ein Hafenfest. Aufgrund der guten Resonanz des Westfälischen Hansetags, das Warendorf 2019 ausrichten durfte, hat sich das Stadtmarketing überlegt, ein ähnliches Fest einzuführen. Im Rahmen der Gewerbeschau, die auf der Linnenwiese stattfindet, soll daher am Oberen Lohwall ein dreitägiges Bühnenprogramm mit Gastronomie und weiteren Programmpunkten gefeiert werden. Termin ist dafür der 13. bis 15. Mai.

Und in Freckenhorst fiebert man schon jetzt dem Krüßing-Fest (6. bis 9. Mai), samt Prozession und Kirmes und dem Freckenhorster Herbst (7. bis 10. Oktober) mit Kirmes und Trödelmarkt entgegen. Den Abschluss des Jahres machen wieder die Weihnachtsmärkte. So findet das Weihnachtswäldchen vom 2. bis 18. Dezember statt, der Hoetmarer Hüttenzauber am 2. Dezember und der Weihnachtsmarkt in Freckenhorst ist für den 10. und 11. Dezember geplant.

Kultur-Events

Auch kulturell dürfen sich Warendorfs Bürger und Bürgerinnen 2022 auf einige Highlights freuen. So gastiert an zwei Tagen im Juni der bekannte Zirkus Knie (8. und 9. Juni) auf dem Lohwall. Schon zuvor (22. April bis 1. Mai) plant die Kulturmanege mit ihrem Zelt und Varietéprogramm auf der Linnenwiese Halt zu machen.

Am 19. August findet das große Freckenhorster Sommerkonzert statt, unter anderem treten dort die „Zucchini Sistaz“ auf. Ein Höhepunkt könnte 2022 auch wieder das Open-Air-Konzert von WarendorfLive werden. Veranstalter Markus Vedder bestätigte unserer Zeitung auf Nachfrage, dass das Event auch im kommenden Jahr wieder im Freibad stattfinden soll. So zumindest der Plan. Aber sowohl ein Termin, als auch Künstler stehen noch nicht fest. „Wir werden da flexibel sein und uns nach dem oder den Künstler(n) richten“, sagt Vedder.

Markus Vedder, Veranstalter WarendorfLive

Ebenfalls noch keine konkreten Pläne gibt es zum Emsflimmern. Darüber wolle man sich Anfang des Jahres genauere Gedanken machen, heißt es vom Veranstalter TaW. e.V. Kinobetreiber Johannes Austermann plant unterdessen sein Open-Air-Kino im Freibad wieder fest ein. Einen genauen Termin dafür hat er aber noch nicht, wie er unserer Zeitung verriet. Auch ein Autokino im Frühling könnte sich der Inhaber der Scala wieder vorstellen, doch dort gibt es noch nichts Konkretes. Am 11. September gibt es dann wieder Indoor-Kultur, beim „Tag des offenen Denkmals“. Nicht mehr stattfinden wird in 2022 die Ostereiersuche am Emssee.

Liebhaber-Events

2022 dürften auch die Genießer und Weinliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. So findet vom 10. bis zum 12. Juni wieder die Warendorfer Weinstraße statt. An drei Tagen gibt es neben einem vielfältigen gastronomischen Angebot wieder ein kleines Bühnenprogramm, den Kunstmarkt und weitere kleine Aktionen in der Nähe des Emssees. Rund um das liebliche oder trockene Getränk dreht es sich auch bei der Weinreise am 26. und 27. August. Die Besucher können sich dann wieder ein spezielles Weinglas kaufen und mit diesem durch die Geschäfte der Innenstadt schlendern, shoppen und den Wein genießen. Freuen auf das kommende Jahr dürfen sich auch die Mittelalter-Fans. Der Mittelaltermarkt kehrt am 16. und 17. Juli auf den Lohwall zurück. Für Garten-Liebhaber findet im Landgestüt wieder vom 1. bis 3. April auch die beliebte die Gartenmesse statt.

Pferde-Events

Warendorf, die „Stadt der Pferde“ hat rund um die tierischen Vierbeiner die ein oder andere Veranstaltung zu bieten. So findet 2022 auch wieder die beliebte Symphonie der Hengste im Landgestüt statt. Der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen am 26. und 27. August hat längst begonnen. Und auch die Hengstparaden werden 2022 wieder die Warendorfer erfreuen. Am 10. und 11. September finden im kommenden Jahr zwei Veranstaltungen statt. Wie das Landgestüt mitteilt, soll mit dem Kartenvorverkauf auch schon vor Weihnachten gestartet werden.

Kleine Fragezeichen stehen noch hinter zwei anderen Pferdeveranstaltungen. So hält sich weiterhin das Gerücht, dass die Bundeschampionate nicht mehr in Warendorf stattfinden könnten. Die Stadt, sowie auch die Turnierleitung beteuern aber, alles für den Erhalt der Veranstaltung in der Emsstadt zu unternehmen. Bis auf in den zwei vergangenen Corona-Jahren fand die Veranstaltung traditionell am ersten Septemberwochenende statt – womöglich auch im kommenden Jahr.

Gute Chancen für ein Comeback gibt es für die Pferdeprozession. 2019 gab es Probleme mit dem Sicherheitskonzept, 2020 und 2021 war die Veranstaltungen wegen der Corona-Auflagen geplatzt. 2022 soll die beliebte Veranstaltung aber wieder stattfinden. „Wenn Corona es zulässt, wird die Veranstaltung am 13. August, also eine Woche vor Mariä-Himmelfahrt, stattfinden. Die konkrete Entscheidung darüber fällen wir aber erst Anfang des Jahres“, sagt Jörg Drewes vom Verein zur Förderung der Pferdeprozession, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Sport-Veranstaltungen

Den Beinamen „Stadt des Sportes“ hört man im Zusammenhang mit Warendorf zwar nicht mehr so häufig, 2022 wäre er aber durchaus angebracht. Unter anderem feiert die Warendorfer Sportunion ihr 50-jähriges Jubiläum. So ist am 18. Juni ein großer Tag des Sports auf den Fußballplätzen hinter dem Hallenbad geplant, am 13. August soll dann eine große WSU-Gala mit anschließender Party im Festzelt an den Kleinspielfeldern neben dem Freibad stattfinden.

Der SC Hoetmar wird unterdessen wieder seine Nilspiele ausrichten. Das sportliche Ereignis für Jedermann findet am Pfingstwochenende (4. bis 6. Juni) im Ortsteil statt. Am 11. Juni veranstaltet die Aktion Kleiner Prinz ihren Hoffnungslauf, am 3. September wird im Rahmen des Emsseelaufs gejoggt und gesprintet. Vom 3. bis zum 10. Juli wird die Bundeswehr-Sportschule wieder einmal eine CISM-Militär-WM ausrichten – dieses Mal im Basketball. Die Bundeswehr wird sich in diesem Jahr zudem groß auf dem Lohwall präsentieren. Am 25. Juni wird es im Rahmen des Tags der Bundeswehr ein großes Schauprogramm mit Waffenpräsentation und einem Tiefflug eines A400-Jets über der Stadt geben. Außerdem soll dort die Reservistenmeisterschaft ausgetragen werden. Ein Public-Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft in Katar im nächsten Winter schließt zumindest die Stadt selbst aus.

Startseite
ANZEIGE