1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Aus Asche wird Rasen

  8. >

Aventus-Arena wird offiziell eingeweiht

Aus Asche wird Rasen

Warendorf

Durch die Corona-Pandemie hatte sich der Baubeginn mehrmals verzögert. Ende Oktober 2021 konnte erstmals auf den neuen Kunstrasenplätzen trainiert sowie Meisterschaftsspiele ausgetragen werden. Am Samstag, 6. August, weiht die WSU-Fußballabteilung die neue Aventus-Arena offiziell ein.

-ed-

Am Samstag ist die offizielle Einweihung der Kunstrasenplätze der Aventus-Arena. Foto: Joachim Edler

Das Projekt „Aus Asche wird Rasen“ der Warendorfer Sportunion ist abgeschlossen, doch die offizielle Einweihung des zweiten Kunstrasenplatzes musste immer wieder verschoben werden. Jetzt ist es soweit: am Samstag, 6. August, ist die offizielle Einweihung der „Aventus-Arena“.

Durch die Corona-Pandemie hatte sich der Baubeginn mehrmals verzögert. Ende Oktober 2021 konnte erstmals auf den neuen Kunstrasenplätzen trainiert sowie Meisterschaftsspiele ausgetragen werden. Der ehemalige Ascheplatz neben dem Volksbankstadion gehört der Vergangenheit an.

Wie dringend der zweite Kunstrasenplatz nötig war, hatte Michael Grothues bereits mehrfach im Vorfeld betont. Der Vorsitzende der WSU-Fußballabteilung verweist auf die insgesamt 36 Mannschaften, die die WSU aktuell im Spielbetrieb hat – neben zwei Herren-, einer

Damen- und einer Altherrenmannschaft sind 32 Jugendteams aktiv. Rund 700 Aktive spielen in der WSU Fußball. Durch den zweiten Kunstrasenplatz für die Fußballer konnten die gestiegenen Anforderungen nach zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten, insbesondere im Jugendbereich, erweitert werden. Vorausgegangen war ein hohes Engagement des Vereins und der Fußballabteilung durch Eigenleistungen und finanzielle Unterstützung.

Die Fertigstellung der Sportanlage sei für die WSU Fußballabteilung von großer Bedeutung, da man so, den vielen Mannschaften eine entsprechende Trainingskapazität zur Verfügung stellen kann, so Grothues. Die Stadt als Bauherr investierte eine hohe Summe, wobei sich die WSU beteiligen musste. Durch Eigenleistung, Sponsoren und vielen Förderern, die eine Patenschaft pro Quadratmeter Kunstrasenplatz übernommen haben, konnte dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen werden. Dies sei nun Anlass, so der Vorsitzende der WSU-Fußballabteilung, am Samstag die offizielle Einweihung der Kunstrasenplätze durchzuführen. Ab 11 Uhr startet der Förderverein VFFW mit einem Sponsorenlauf für die Jugendabteilung. Ab 15 Uhr beginnt ein kurzweiliges Programm mit Wortbeiträgen und Tänzen. Unter den Ehrengästen werden auch Bürgermeister Peter Horstmann, WSU-Präsident Ralf Sawukaytis und Vertreter der Namensgeber der neuen Aventus-Arena sein.

Auf dem Sportgelände sind Knaxburg und Bungee-Run aufgebaut. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Startseite
ANZEIGE