Über 120 Betriebe stellen aus

Ausstellerrekord bei der BOM

Warendorf

Der Fachkräftemangel macht sich bemerkbar: Bei der diesjährigen Berufs-Orientierungsmesse (BOM) sind so viele Unternehmern mit ihren Ausbildungsverantwortlichen dabei wie noch nie.

wn

Dr. Thomas Dorsel (Josephs-Hospital), Bürgermeister Axel Linke, Claudia Körk und Heiner Brechtken (Josephs-Hospital) (v.l.). Foto:

Mit einem Ausstellerrekord – erstmalig präsentieren sich über 120 Betriebe und Einrichtungen auf der Berufsorientierungsmesse in Warendorf – ist die BOM (Berufs-Orientierungsmesse) am Dienstag und Mittwoch, 2. und 3. Juli, die wichtigste Kontaktbörse für den Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf.

Anlässlich eines Pressetermins zur Ankündigung der Veranstaltung warb Bürgermeister Axel Linke darum, die BOM zu nutzen, um sich über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in Warendorf und in der Region zu informieren. Der Pressetermin fand im Josephs-Hospital statt, das auch selbst regelmäßig als Aussteller auf der BOM vertreten ist. Die Pflegebranche sei in besonderer Weise vom sich abzeichnenden Fachkräftemangel betroffen, betonten der stellvertretende Pflegedienstleiter Heiner Brechtken und der Ärztliche Direktor Dr. Thomas Dorsel.

Die Stadt Warendorf erwartet zur BOM über 2500 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Kreis Warendorf. Besondere Bedeutung hat am Dienstag von 16.30 bis 20 Uhr der sogenannte „Elternabend“, bei dem Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern die Möglichkeit haben, mit den Ausbildungsverantwortlichen der Betriebe direkt ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist an beiden Veranstaltungstagen frei.

Startseite