1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Autokino startet Donnerstag in Warendorf

  8. >

Scala-Filmtheater

Autokino startet Donnerstag in Warendorf

Warendorf

In Warendorf gibt es ab Donnerstag ein Autokino. Erstmals in der Geschichte der Stadt, wie Johannes Austermann, Betreiber des Scala-Filmtheaters, versichert. Zur Premiere gibt es den Film „König der Löwen“.

Erhard Kurlemann

So wird es am Donnerstag nicht sein, wenn der Film „König der Löwen“ zur Premiere im Autokino Warendorf gezeigt wird: (von links) Alice Kaufmann, Björn Güldenarm (beide Stadtwerke Warendorf); Thomas Pinnekamp (Teutemacher Glas und Spiegel; stellt das Grundstück zur Verfügung) sowie Katharina Austermann und ihr Bruder Johannes (beide Scala-Filmtheater). Foto: Erhard Kurlemann

Warendorf erlebt ein völlig neues Angebot – und das mitten in der Krise: Am Donnerstag, 23. April, öffnet das erste Warendorfer Autokino, und zwar auf dem Teutemacher-Gelände Ecke Blumenstraße/Bahnhofsstraße. Zur Premiere wird der Film „König der Löwen“ gezeigt.

„Aktuell erfolgt alles völlig kontaktlos: Tickets gibt‘s online, etwaige Snacks ebenfalls“, erläutert Johannes Austermann vom Scala-Filmtheater. Am Donnerstag werden 105 Autos zugelassen. Wenn alles funktioniert, sollen es für die weiteren bisher geplanten 17 Aufführungen, jeweils 200 sein.

Die Bedingungen bestimmt in diesen Tagen die Corona-Krise: „Zwei Personen im Auto, erlaubt ist dazu ein im Haushalt lebendes Kind bis 14 Jahren. Weiter wird ein Radio benötigt, um den Ton des Films auf der Frequenz UKW 102,2 empfangen zu können.“ Für alle Notfälle gebe es auch einen Toilettenwagen, der allerdings nach Möglichkeit nicht genutzt werden soll. Der Preis: 20 Euro pro Auto.

Die Zufahrt zum Gelände ist über die Südstraße vorgesehen. Einlass ist ab 19 Uhr; der Film beginnt nach Einbruch der Dunkelheit gegen 20.30 Uhr.

Kinobetreiber Austermann freut sich, dass es kurzfristig gelungen sei, dass für 2021 ohnehin geplante Vorhaben jetzt umzusetzen. Er bedankt sich bei den Stadtwerken, die „gerne ins Boot“ gestiegen seien. Besonderer Dank gilt der Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit. Und bei Thomas Pinnekamp von Teutemacher (Glas und Spiegel) wollte sich Austermann bedanken. Dieser habe das Grundstück sofort zur Verfügung gestellt. „Dabei waren wir eigentlich wegen ganz anderer Dinge ins Gespräch gekommen“, berichtet Austermann.

Zunächst sei überlegt worden, den Lohwall-Parkplatz als Kinofläche zu nutzen. Dort hätte es möglicherweise Probleme gegeben wegen des Lärms. „Dieser Platz liegt in einem Mischgebiet. Das ist einfacher zu regeln.“

Das Theater am Wall habe eine aufblasbare Leinwand zur Verfügung gestellt. Das Publikum wird in Richtung Norden gucken“, verspricht Austermann interessante Filmabende.

Das Autokino verstehe er als Beitrag dazu, zu verhindern, dass einem die Decke auf den Kopf falle. Und zum anderen ist es auch ein Beitrag dazu, das Kino in Warendorf zu retten.“

Tickets und Infos unter www.scala-warendorf.de.

Startseite