Robert Bäumer gewinnt „Young Star Preis“

Bastelkiste für die ganze Klasse

Warendorf

Robert Bäumer ist ein echter Technikfreak. Der Zehnjährige gewann bei „Jugend forscht“ den „Young Star Preis“ und damit eine Technikbastelkiste für die ganze Klasse.

Robert Bäumer ist technikbegeistert und hat für seine Klasse eine Technikbastelkiste gewonnen. Foto: Rebecca Lek

Am Dienstag weckte Berthold Sommer das technische Interesse der 4b in der Laurentiusschule. Als Wettbewerbsleiter von „Jugend forscht“ kam er mit einer großen Bastelkiste, um eine Technikbastelaktion mit den Schülern durchzuführen. Zu verdanken hatte die Klasse diese Aktion ihrem Mitschüler Robert Bäumer. Der Zehnjährige gewann den „Young Star Preis“ als jüngster Teilnehmer – nicht sein erster Preis, denn mit Fünf war er bereits beim VDI (Verein Deutscher Ingenieure) erfolgreich.

Der Grundschüler widmete sich einem brandaktuellen Thema: „Das Werkzeug der Zukunft – der 3D-Drucker“. Hierbei ging es dem Jungen vor allem um den Nachhaltigkeitsgedanken, dass kaputte Dinge nicht sofort ersetzt werden müssen, sondern Ersatzteile spielend leicht mit einem 3D-Drucker erzeugt werden können. Stolz erzählt Bäumer von seinem eigenen Drucker zu Hause. „Technik macht einfach Spaß und ist interessant“, schwärmt der Zehnjährige. Bei der Bastelaktion ist nicht nur er Feuer und Flamme. Aus einem Motor, Batterien, Kabelklemmen und Draht durften die Kinder Fantasiewesen herstellen, die auch noch laufen konnten. Über drei Unterrichtsstunden wurde gebastelt, gelötet und herumexperimentiert. „Das ist richtig toll“, bestätigt auch Rauf Gasimli und zeigt stolz seinen „Bibberich“, der einer Spinne ähnelt. Insgesamt ist die ganze Klasse stolz auf ihren Mitschüler und freut sich, dass er nicht nur was für sich, sondern gleich für alle gewonnen hat.

Sein bester Freund Lucas Lieske Costas durfte schon öfter mit Robert in der heimischen Werkstatt basteln. „Er kann das alles super und konnte mir total viel zeigen. Meistens bastelt er aber alleine.“

Für die Laurentiusgrundschule war es eine Premiere – normalerweise kommen die Schüler erst in der weiterführenden Schule mit „Jugend forscht“ in Berührung. „Wir sind alle stolz auf Robert, und die Aktion ist einfach super. Am besten finde ich es, dass es nicht nur die Jungs anspricht. Vielleicht wird so bei den Mädchen das Interesse geweckt“, meint Klassenlehrerin Inga Stelthove.

Die Weiterentwicklung der Interessen spielt in der Laurentiusschule eine zentrale Rolle. Den Schülern steht extra Zeit zur Verfügung, um die Interessen zu vertiefen. „Wir unterstützen die Schüler und bieten die Möglichkeit, sich auszutesten und zu recherchieren. Das Ergebnis können sie dann auch immer vorstellen“, erklärt Schulleiterin Barbara Schulze Niehues das Konzept.

Für Robert Bäumer führt der nächste Schritt ins Laurentianum, wo er sein Technikwissen weiter ausbauen möchte.

Startseite