Wiedersehen der Bücherfreunde

Biografien im Fokus

Warendorf

Die „Bücherfreunde“ haben sich online getroffen und verschiedene Bücher vorgestellt. Dabei lag der Fokus diesmal auf Biografien.

Von und

Der Lesekreis der Stadtbücherei Warendorf stellte beim Zoom-Meeting vor allem Biografien vor. Foto: Förderkreis der Stadtbücherei

Ein freudiges Wiedersehen gab es für die „Bücherfreunde“, die sich nach langer Corona-Pause zum zweiten Mal per Zoom digital getroffen haben. Der Lesekreis des Fördervereins der Stadtbücherei Warendorf (FöBüWa) wird von Anne Ruhe und Cordula Mense-Frerich geleitet.

Alle hatten es sich auf dem Sofa, am Küchentisch oder am Schreibtisch gemütlich gemacht. Zunächst machten sich alle mit Zoom vertraut und stellten fest, dass sie mit der Technik erstaunlich gut zurechtkamen. Einen großen Raum nahm die Vorstellung von gelesenen Büchern und der Austausch darüber ein, dieses Mal dominierten biografische Bücher und ganz aktuelle Titel. So empfahlen die Bücherfreunde unter anderem folgende Bücher:

•Juli Zeh: Über Menschen. Der sehr aktuelle, packend und humorvoll geschriebene Roman um die 36-jährige Werbetexterin Doro, die von Berlin in die Brandenburger Provinz zieht, verdeutlicht anschaulich das Gefühl der Dorfbewohner, abgehängt zu sein. Dora wird mit der Corona-Krise, der Klima-Krise und Rechtsradikalismus konfrontiert. Im Mittelpunkt steht aber ihre Beziehung zu den Menschen.

•Astrid von Nahl: Judith Kerr – Die Frau, der Hitler das rosa Kaninchen stahl.

Die Biografie der Kinderbuchautorin, die selbst als Zehnjährige mit ihrer jüdischen Familie aus Nazi-Deutschland fliehen musste, schildert nachvollziehbar die Stationen der Flucht nach England und ihr Leben als Schriftstellerin und Zeichnerin.

•Thilo Wydra: Eine Liebe in Paris – Romy und Alain. Die Liebesbeziehung der berühmten Schauspieler Romy Schneider und Alain Delon, wird respektvoll und aspektreich dargestellt.

•Barack Obama: Ein verheißenes Land. Im Lichte der Trump-Erfahrungen ein hochinteressantes Sachbuch über die USA: Man lernt das politische Personal genauer kennen. Das Buch enthält eine Erzählung von Amerika, die Hoffnung macht, weil an die Demokratie geglaubt wird. Dieser Blick auf Amerika tut gut!

•Helga Schubert: Vom Aufstehen - Ein Leben in Geschichten. Das Buch wird momentan von der Literaturkritik gefeiert und ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Es erzählt autobiografisch vom Leben der Autorin und macht dabei ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte mit Weltkrieg, deutscher Teilung, Stasi und Wende erfahrbar.

•Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht. Der Roman des amerikanischen Schriftstellers spielt in der fiktiven Kleinstadt Holt und erzählt die Liebesgeschichte zweier verwitweter und einsamer Menschen, die an der Realität scheitert.

•Colum Mc Cann: Apeirogon. Der Roman erzählt eine reale Geschichte im israelisch-palästinensischen Konflikt und zeigt, wie Frieden gelingen kann. Sehr aktuell!

•Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos: Der Roman in ungewöhnlichem Format erzählt eindrucksvoll die Biografie der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir.

•Benedict Wells: Hard Land. In dem Roman geht es um einen Jugendlichen, der einen Sommer mit Verliebtheit und Erwachsenwerden voller Euphorie und Melancholie erlebt. Anrührend!

•Martha Grimes: Inspektor Jury und der Weg des Mörders. Es handelt sich um den 24. Band der empfehlenswerten Krimi-Reihe.

•Bernhard Graf: Sisis Geschwister. Die Lebensläufe der sieben Geschwister von Herzogin Elisabeth in Bayern, der späteren Kaiserin von Österreich-Ungarn, werden in Text und Bild anschaulich dargestellt.

Für die nächsten Lesekreis-Termine im Juli und August wählten die „Bücherfreunde“ folgende Bücher aus: „Deutsches Haus“ von Annette Hess, ein Roman, der sich mit den Frankfurter Auschwitz-Prozessen auseinandersetzt, und „Der Salzpfad“ von Raynor Winn, der von der ungewöhnlichen Reise auf dem South West Coast Path, Englands berühmtem Küstenweg, und einer beständigen Liebe erzählt. Die Bücher von Helga Schubert und Anne Weber wurden für die Besprechung im Lesekreis vorgemerkt, wenn sie als Taschenbuch erschienen sind.

Alle hoffen, dass bald wieder ein persönliches Treffen möglich sein wird, bei dem dann auch die wieder teilnehmen, die dem digitalen Angebot nichts abgewinnen konnten. Weitere Lesetipps, Buchempfehlungen und Diskussionen über Bücher finden sich auf der Website: https://sb-warendorf.lmscloud.net/ unter „Aktuelles“.

Startseite