1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. CDU: Wie ist der aktuelle Stand?

  8. >

Elektronikfachmarkt im EKZ Bürgerhof

CDU: Wie ist der aktuelle Stand?

Warendorf.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt fordert zeitnah von Bürgermeister Peter Horstmann einen aktuellen Sachstandsbericht zur geplanten Ansiedlung eines Elektronikfachmarktes im EKZ Bürgerhof.

--ed--

In Sachen Ansiedlung eines Elektrofachmarktes im ehemaligen Hammer-Markt im Einkaufszentrum Bürgerhof am August-Wessing-Damm scheint es nicht so richtig voranzugehen. Foto: Joachim Edler

Still ruht der See. In Sachen Ansiedlung eines Elektrofachmarktes im ehemaligen Hammer-Markt im Einkaufszentrum Bürgerhof am August-Wessing-Damm scheint es nicht so richtig voranzugehen. Im März diesen Jahres hatte der Kreis Warendorf als obere Baubehörde dem städtischen Bauamt in Warendorf mitgeteilt, dass der Bauantrag nicht genehmigungsfähig ist. Dabei hatte die Stadt dem Investor bereits einen positiven Vorbescheid geschickt. Ein Fall fürs Gericht? Neben der baurechtlichen Seite ist auch strittig, ob überhaupt ein Sortiment von der Kaffeemaschine über Staubsauger und Waschmaschinen bis hin zu Fernsehern, Handys und Computern an dieser Stelle zulässig ist oder die Kaufkraft im Zentrum schädigt. Umstritten, weil es ein vom Rat der Stadt verabschiedetes und mit der Bezirksregierung Münster abgestimmtes Einzelhandelskonzept für Warendorf gibt, das festlegt, dass zentrumrelevante Waren, dazu zählt auch Elektrik, ausschließlich im Zentrum angeboten werden dürfen. Das hat die Bezirksregierung der Stadt auch mitgeteilt, doch da war der positive Vorbescheid bereits raus. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt fordert zeitnah von Bürgermeister Peter Horstmann einen aktuellen Sachstandsbericht – und diesen auch öffentlich zu machen. CDU-Fraktionschef Frederik Büscher möchte vom Bürgermeister Antworten auf folgende Fragen: „Gibt es eine Entwicklung in der strittigen Baurechtsfrage mit der Zielsetzung einer abschließenden Genehmigung zur Ansiedlung? Hält die Bezirksregierung weiterhin an ihren Bedenken gegen die Ansiedlung fest? Der Investor hat mit vorliegendem positiven Bauvorbescheid erhebliche Schadensersatzansprüche angemeldet. Wie ist hier der aktuelle Stand?“

Startseite
ANZEIGE