1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Denis Scheck begeistert mit Witz und Charme

  8. >

Lesung im Warendorfer Hotel „Im Engel“

Denis Scheck begeistert mit Witz und Charme

Warendorf

Über Köstliches und Kurioses freuten sich die Besucher der Lesung von Denis Scheck am Donnerstagabend im Hotel „Im Engel“. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Buchhandlung Ebbeke.

Von Rebecca Lek

Der Autor Denis Scheck (Mitte) nahm sich selbst nicht zu ernst und begeisterte mit seinem Humor. Links neben ihm Reinhard Hesse, Inhaber der Buchhandlung Ebbeke, rechts Marita Hesse Foto: rele

Der Autor Denis Scheck stellte sein kürzlich erschienenes Buch „Schecks kulinarischer Kompass“ vor und begeisterte das Publikum mit seinem Witz und Charme. Bekannt ist Scheck nicht nur als deutscher Literaturkritiker, sondern auch als Journalist in Hörfunk und Fernsehen. Auch wenn er noch nicht in Warendorf gewesen ist, kannte er den Ort bereits. „Meine Frau ist leidenschaftliche Reiterin“, verriet er kurz vor der Lesung. Gerne hätte er sich die Pferdestadt selber angesehen, aufgrund von diversen Zugverspätungen kam er jedoch spät an und musste am kommenden Tag auch früh wieder los. „Warendorf hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen, so alles im Dunkeln“, meinte der 67-Jährige scherzhaft.

Reinhard Hesse, Inhaber der Buchhandlung Ebbeke, freute sich besonders, eine so bekannte Persönlichkeit begrüßten zu dürfen. „Es ist Winterzeit, was liegt da näher als Lesen?“, so Hesse. Und er schlug direkt den Bogen zu Schecks Buch: Gutes Essen sei in der Adventszeit nämlich auch sehr beliebt.

„Wohl dressiertes Pferd“ für zu Hause

Authentisch und smart stand Scheck am Rednerpult, suchte den Blickkontakt zum Publikum und nahm es mit auf seine kulinarische Reise. Er verriet Rezepte und Lieblingsrestaurants und gab die eine oder andere Anekdote zum Besten. So erfuhren die Zuhörer, dass seine Großmutter Köchin beim ehemaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss war, oder auch, dass seine Frau ihm den Auftrag erteilt habe, ein „wohl dressiertes Pferd“ mit nach Hause zu bringen.

Passend zum Thema des Buches „Schecks kulinarischer Kompass“ fand die Lesung im Hotel „Im Engel“ statt. Foto: rele

Die Zeit verging wie im Flug, und dann war die Lesung auch schon vorbei. Viele Lacher und Applaus erntete Scheck für seinen Auftritt. Interessierte hatten noch die Möglichkeit, sein Buch direkt vor Ort zu erwerben und es sich signieren zu lassen. Gleichzeitig berichtete er von seinem Lieblingsessen: frittierte, gefüllte Zucchiniblüten. Aber sind wir ehrlich, frittiert schmeckt doch fast alles.

Startseite