1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. DRK mit erfreulicher Jahresbilanz

  8. >

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Freckenhorst

DRK mit erfreulicher Jahresbilanz

Freckenhorst

On Blutspende oder Einsatzstatistik – der DRK-Ortsverein Freckenhorst konnte bei seiner Jahreshauptversammlung Erfreuliches berichten.

Von und

Gruppenbild am neuem RTW: Elke Schulze Wartenhorst, Stephanie Kraß, Gaby Nüßing, Julian Schulze Wartenhorst, Annika Albers und Annette Höving (vorne, v.l.) sowie Karin Osthues, Tobias Nüßing, Paul Niemeyer und Michael Kraß (hinten, v.l.)Julian Schulze Wartenhorst dankte Annika Albers für das Engagement mit einem „Flachgeschenk“ und einer Blume.

Trotz der Pandemie konnte der DRK-Ortsverein Freckenhorst in seiner Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag auf ein relativ erfolgreiches Vorjahr zurückblicken, was sich in den Berichten der Abteilungen und dem späteren Kassenbericht deutlich zeigte.

Erfreuliches gab es zunächst beim Thema Blutspende zu vermelden. Bei acht Terminen in Freckenhorst sowie vier in Hoetmar verzeichneten die Rotkreuzler 867 Spenden. Trotz der schwierigen Voraussetzungen war die Tendenz bei den Erstspendern steigend. Und auch die Stammspender zeigten weiter ihre Treue: So konnte sogar je eine Ehrung für die 100. sowie für die 125. Spende vergeben werden.

23 Mal wurde das DRK im Rahmen der sogenannten Spitzenabdeckung zur Ergänzung der regulär geplanten Kapazitäten der Rettungsdienste eingesetzt. Insgesamt zählt die Einsatzstatistik 49 Einsätze im Jahr 2021. Die hohe Zahl von insgesamt 899,5 ehrenamtlichen Stunden erklärt sich durch die erfreulicherweise wieder durchgeführte Kartoffeltauschaktion. Sie soll auch in diesem Jahr wieder stattfinden und ist für den 22. Oktober bei Raiffeisen angesetzt.

Zwei Schwimmkurse

Die Wasserwacht konnte trotz Einschränkungen zwei Schwimmkurse anbieten. 33 Absolventen erhielten das Seepferdchen, 38 das Seeräuberabzeichen und 33 das bronzene.

Während die neun Mitglieder im Jugendrotkreuz pandemiebedingt keine Aktionen durchführen konnten, waren die 29 mit den Altkleidern Beschäftigten wöchentlich aktiv, wobei die Zahl der Helfer geringer wird. Nichtsdestotrotz wurden im laufenden Jahr bereits 50 Tonnen Altkleider gesammelt. Eine gute Tendenz, denn wenn die jeweilige an die Händler abgegebene Menge über fünf Tonnen liegt, erhöht sich der Betrag, den das DRK pro Tonne erhält. Ein schönes Plus, das die ohnehin gut aufgestellte Vereinskasse bei den angepeilten Baumaßnahmen entlasten kann.

Annika Albers gibt Vorstandsarbeit auf

Vor den Wahlen kam es zu einem kleinen Abschied. Nach sieben Jahren Vorstandsarbeit trat Annika Albers aus ihrer derzeitigen Funktion als stellvertretende Rot-Kreuz-Leiterin zurück und erhielt vom Vorsitzenden Julian Schulze Wartenhorst neben dem ausdrücklichen Dank ein „Flachgeschenk“. Uwe Passenheim wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden, Tobias Nüßing zum Rot-Kreuz-Leiter gewählt. Sein Stellvertreter wurde Bernd Peveling. Annika Adick übernimmt die Funktion der zweiten Kassenprüferin. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Ebenso einstimmig wurde der Wirtschaftsplan beschlossen, bei dem man sich einen kleinen Gewinn erhofft, obwohl im Jahr 2022 sicherlich weniger Testungen durchgeführt werden.

Startseite
ANZEIGE