1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Ein Stück Lebensfreude zurückgeben

  8. >

Arbeitsgruppe schafft zwei neue Rikschas für Milte an

Ein Stück Lebensfreude zurückgeben

Milte

Zwei neue Rikschas hat die Arbeitsgruppe „Umwelt und Verkehr“ in Milte angeschafft. Sie können von allen Bürgern genutzt werden. Das Prozedere ist einfach.

Von Emil Schoppmann

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Umwelt und Verkehr freuen sich über die Anschaffung der zwei neuen Rikschas (v. l.): Rüdiger und Christa Pigulla, Jeanine Müller-Keuker, Jürgen Hafer-Schoppmann, Vinzenz Borgmann, Jöppe und Thomas Dreimann

Fahrradfahren liegt im Trend. Wer liebt es nicht, die Sonne auf dem Gesicht und den Wind in den Haaren zu spüren, den Wald zu riechen, eine Blumenwiese anzuschauen und mit lieben Menschen unterwegs zu sein? Reine Lebensfreude, die jedoch nur dann möglich ist, wenn man noch beweglich und gesund ist. Gerade Senioren und Menschen mit Handicap sind meistens nur eingeschränkt mobil und auf Hilfe angewiesen.

Ein Weg, um diesen Personenkreis wieder am sozialen und kulturellen Leben teilhaben zu lassen, könnten die neuen Rikschas sein, welche durch die Arbeitsgruppe „Umwelt und Verkehr“ in Milte sowie auch durch das Dorfmarketing in den Ortsteilen Einen und Müssingen angeschafft wurden. Die von einem Fahrer per Muskelkraft und Elektroantrieb angetriebenen, auffälligen Gefährte mit ihren roten Schiebedächern sind ein echter Blickfang und bieten Platz für jeweils zwei Personen. Sie bilden nicht nur eine klimafreundliche Alternative zum Straßenverkehr, sondern sollen künftig Spazierfahrten im Ort und in der weiteren Umgebung zu altbekannten und neuen Plätzen ermöglichen.

Kontakte knüpfen und Freunde besuchen

Über die Lenkerstange hinweg können Menschen miteinander ins Gespräch kommen, Kontakte geknüpft und Freunde besucht werden. Dem Einsatz sind keine Grenzen gesetzt. So sind auch Einkaufsfahrten, Gaststätten- und Cafébesuche, Geburtstags- und Jubiläumstouren oder Ausflüge mit der ganzen Familie denkbar.

Durch die Teilnahme am Förderprogramm „8Plus – Vital.NRW im Kreis Warendorf e.V.“ wurden Christa Pigulla und Franz-Ludwig Blömker auf das Projekt aufmerksam. Bereits im Sommer 2019 nahmen sie an der ersten Informationsveranstaltung in Ennigerloh teil und erkannten sofort die großen Chancen, die mit dem Projekt für die drei Ortsteile Einen, Milte und Müssingen verbunden sind. Da der Anschaffungspreis einer Rikscha annähernd 10 000 Euro beträgt und sich der Eigenanteil pro Rikscha auf 1200 Euro beläuft, machte Pigulla der Arbeitsgruppe Umwelt und Verkehr den Vorschlag, die Finanzierung einer Rikscha für Milte zu übernehmen. Die Mitglieder nahmen die Idee begeistert auf, sodass die Arbeitsgruppe beschloss, gleich zwei Fahrzeuge anzuschaffen. Gleichzeitig löste die Gruppe ihr Versprechen ein, mit dem Erlös aus dem Konzert des Luftwaffenmusikkorps im Jahr 2018 ein sinnvolles und nachhaltiges Projekt zu fördern, das allen Milter Bürgern zugutekommt.

Ehrenamtliche Fahrer gesucht

In der Ortsmitte auf dem Mehrgenerationenhof Borgmann wurde ein geeigneter und zentral gelegener Unterstellplatz für die Rikschas gefunden. Auch die dort ansässige Seniorenbetreuung unter der Leitung von Sabine Mechelhoff wird die Rikschas in ihrem Tages- und Ausflugsprogramm einsetzen. Interessierte Bürger, die sich eine Rikscha ausleihen möchten, können sich unter der E-Mail-Adresse rikscha@Arbeitskreis-Milte.de an die Arbeitsgruppe Umwelt und Verkehr wenden. Einfach einen Termin vereinbaren, und schon steht einer Rikscha-Fahrt nach einer kurzen Einführung nichts mehr im Wege. Ebenso freut sich die Gruppe über Mitbürger, die bereit sind, das ehrenamtliche Fahrer-Team zu verstärken. Vielleicht finden sich auch noch technisch versierte Personen, die bei der Wartung der Rikschas behilflich sein können.

Startseite
ANZEIGE