1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Eine Botschaft für Glasgow

  8. >

Klimapilger haben Bergfest

Eine Botschaft für Glasgow

Warendorf

In Warendorf wird quasi Bergfest sein für die Klimapilger 2021. Und dafür ist auch schon so einiges vorbereitet. Am 22. September soll gegen 20 Uhr eine Botschaft übermittelt werden, die die Pilgergruppe mit auf den Weg zur Endstation nach Glasgow mitnehmen wird. Und es gitl: Möglichst viele Warendorfer Gruppen sollten aus diesem Anlass sichtbar sein.

Von und

Den Blick auf den Braunkohletagebau in der Niederlausitz haben die Teilnehmenden des Klimapilgerweges. Am 22. September erfolgt gegen 20 Uhr die Übergabe der „Botschaft von Warendorf“ durch Schüler vor der Christuskirche mit anschließendem Impuls und Segen durch Pfarrer Behring. Foto: Jens Klimapilgerweg 2021

Es gibt Neues vom Klimapilgerweg 2021, der auch in Warendorf einen Halt machen wird. Berichte über dessen Verlauf gibt das Haus der Familie weiter

. So wird in der jüngsten Pressenotiz auf die Aussagen von Prof. Hans Joachim Schellnhuber verwiesen. Es sei die verdammte Pflicht dieser Generation, das Klima zu stabilisieren, um auch nachkommenden Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen, so Prof. Schellnhuber als Schirmherr des 5. Ökumenischen Pilgerweges für Klimagerechtigkeit. Der Physiker ist einer der renommiertesten Klimaforscher weltweit. Vor 30 Jahren gründete Schellnhuber das in der Klimaforschung renommierte Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Seitdem warnt er aufgrund seiner Erkenntnisse vor den Folgen des Klimawandels und prägt mit seinen Forderungen nach zeitnahen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Maßnahmen die internationale politische Diskussion.

Internationale politische Diskussion

Der Warendorfer Schulseelsorger Jens Hagemann kann die Einschätzungen Schellnhubers nur unterstreichen. Hagemann erlebt bei den Schülerinnen und Schülern ein Gespür dafür, dass die Gruppe der Pilgernden vor allem für die junge Generation läuft: „Sie spüren, dass sie es sind, die sich mit den Folgen des Klimawandels noch lange auseinander setzen müssen.“ Die Auseinandersetzung unter den Jugendlichen mit diesem Thema sei dabei nicht eindimensional, sondern reflektiert und lösungsorientiert.

„Sie formulieren nicht einfach nur Parolen, sondern schauen, was sie konkret im Alltag ändern müssen, um Schlimmes zu verhindern.“ Am Ende wollen die Jugendlichen an den Warendorfer Schulen in mehreren Punkten die Botschaft von Warendorf formuliert haben.

Diese werden sie dann am Bergfest-Abend des 22. Septemb

Am Abend des 22. September erfolgt gg. 20:00 die Übergabe der „Botschaft von Warendorf“ durch Schüler*innen vor der Christuskirche mit anschließendem Impuls und Segen zur Nacht durch Pfarrer Behring. Foto: Foto: Kaup

er gegen 20 Uhr vor der Christuskirche der Dauerpilgergruppe für den Weg nach Glasgow übergeben. Stefanie Pfennig vom Haus der Familie ruft alle Interessierten , dabei zu sein und sich mit den Zielen der Klimapilger solidarisch zu erklären.

„Wir freuen uns, wenn viele Gruppen, Vereine und Organisationen aus Natur- und Umweltschutz, Bürgerbewegungen und Kirchen an diesem Abend mit ihren Logos und eigenen Plakaten sichtbar werden.“

Startseite
ANZEIGE