1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Fettmarkt „light“ nur abgespeckt

  8. >

Für alle Rummelfreunde

Fettmarkt „light“ nur abgespeckt

Warendorf

Gibt es einen Fettmarkt oder nicht? Abgespeckt, aber es gibt einen. Vom 16. bis 20-. Oktober.

Es gibt wieder Mandeln und andere Kirmesleckereien: Die Stadt plant einen Fettmarkt in Leichtversion. Foto: Stadt Warendorf

Es gibt einen Fettmarkt – aber in „abgespeckter“ Version. Das Team Veranstaltungen & Stadtwerbung bei der Stadtverwaltung hört Fragen dazu in diesen Tagen häufig. Die grundsätzliche Entscheidung für einen Kirmespark und den Fettmarkt wurde jetzt getroffen, bestätigen Julia Heidkamp und André Auer vom städtischen Veranstaltungsbüro: „Unsere Planung orientiert sich an den Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung.“ Ob die Planungen angepasst werden müssen, bleibe mit Blick auf die weitere Entwicklung abzuwarten.

Die Stadt möchte an der Fettmarkttradition festhalten. „Wir machen einen Fettmarkt ,light‘“, sagt André Auer. Fester Bestandteil soll eine Neuauflage des „Linnenparks“ sein, allerdings an nur fünf Tagen, also in der gewohnten Zeitspanne der Traditionsveranstaltung.

Der Linnenpark wird demnach von Samstag, 16., bis Mittwoch, 20. Oktober zum Kirmesrummel einladen. Attraktive Fahrgeschäfte, Ausspielungen und viele kirmestypische Gastronomieangebote haben bereits zugesagt, bestätigt Marktmeisterin Julia Heidkamp.

Der temporäre Freizeitpark öffnet am Samstag, Montag und Dienstag jeweils um 15 Uhr. Am Sonntag geht es bereits um 12 Uhr und am Fettmarkt-Mittwoch um 10 Uhr los. Schluss ist täglich um 22 Uhr, außer am Mittwoch um 20 Uhr.

Verkaufsoffener Sonntag inklusive

Am traditionellen Fettmarktwochenende sind zusätzlich zu den geöffneten Geschäften Fahrgeschäfte für Kinder und Verkaufsstände mit Leckereien und Getränken in den Straßen aufgebaut. Am Fettmarkt-Sonntag ist wie üblich geplant, dass die Geschäfte in der Historischen Altstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet sind.

Der Fettmarkt-Mittwoch (20. Oktober) präsentiert sich pandemiebedingt in diesem Jahr etwas anders. In der Altstadt werden die Trödelstände mit Sicherheitsabstand aufgebaut. Das Anmeldeportal für den privaten Trödel findet sich auf fettmarkt.com. Schnäppchenjäger kommen zwischen 8 bis 15 Uhr auf ihre Kosten.

Zeitgleich findet ein kleiner Kram- und Landwirtschaftsmarkt auf der Linnenwiese neben dem Kirmespark statt. Das Angebot reicht von Gewürzen über Landmaschinen bis zu „Pötten und Pannen“. Für Familien und Kinder wird es statt des Viehmarkts einen kleinen Streichelzoo vom Hof Heseker mit Miniponys, Ziegen und Mulis geben.

Direkt am Festplatzgelände gibt es zahlreiche Parkplätze für Autos und Fahrräder. Die aktuell geltenden Bedingungen für den sicheren Aufenthalt auf dem Gelände und in den Veranstaltungsbereichen in der Innenstadt sind auf www.linnenpark.de zu finden. An den Geschäften und Ständen werden die jeweiligen Zugangsregeln beschildert.

Startseite