1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. „Gleis 64“ schließt im Januar

  8. >

Letzte Diskothek verschwindet

„Gleis 64“ schließt im Januar

Warendorf

Benedikt Großfeld hat sich entschieden, den Mietvertrag für das Gleis 64 nicht noch einmal zu verlängern. Im Januar ist damit Schluss in der letzten Warendorfer Diskothek. Doch es gibt Interessenten für eine Nachfolge.

Von Rebecca Lek

Der Zug ist abgefahren: Warendorfs letzte Diskothek, „"Gleis 64"“, an der Bundesstraße 64 schließt Ende Januar. Foto: Rebecca Lek

Die letzte Warendorfer Diskothek, das „Gleis 64“, schließt. Benedikt Großfeld übernahm 2019 die Diskothek an der B 64 und krempelte sie um. Dabei musste er mit seinem Team gegen einen schlechten Ruf kämpfen. Dennoch schafften sie es, dass sich das „Gleis 64“ nach und nach in Warendorf etablierte – nicht zuletzt aufgrund von Renovierungsarbeiten.

Corona zerrte jedoch an den Nerven. Großfeld verlor Personal und an manchen Tagen auch den Mut, weiterzumachen. Dennoch entschloss er sich diesen Sommer dazu, den Mietvertrag zu verlängern. „Wir haben immer schwarze Zahlen geschrieben und wollten nicht aufgeben“, so der Diskothekbetreiber. Mittlerweile steht er jedoch jedes Wochenende mit seiner Frau im Laden – obwohl beide unter der Woche in einem Anstellungsverhältnis sind. „Das ist so für uns als Familie nicht mehr tragbar“, begründet Großfeld seine Entscheidung, den Mietvertrag nicht noch mal zu verlängern.

Mehr als 20 Interessenten

„Viele sehen nur den einen Öffnungstag, aber da steckt noch viel mehr dahinter“, so Großfeld weiter. Man müsse vorbereiten, putzen und die Getränkelieferung wöchentlich annehmen. Hinzu kommen Handwerker, Schornsteinfeger und vieles mehr. Der Zeitfaktor ist somit deutlich höher, als viele annehmen. Das merke er insbesondere auch bei den Interessenten, die sich melden. „Die stellen sich das alle einfach vor. Eine Unterschrift auf dem Mietvertrag und los geht’s“, berichtet Großfeld von den letzten Wochen. Mehr als 20 Interessenten haben sich mittlerweile gemeldet. Seinen Informationen nach möchte der Vermieter das Gebäude auch weiterhin so beibehalten und keine Nutzungsänderung vornehmen. Ob zum geplanten Datum bereits ein Nachfolger bereit steht, ist noch nicht bekannt.

Zum 31. Januar 2023 soll das „Gleis“ geschlossen werden. Großfelds schauen mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf dieses Datum. Sie freuen sich zwar auf eine Verschnaufpause, trauern einer kleinen Ära jedoch auch hinterher. Auch die Stammgäste und Freunde sind nicht begeistert davon, dass das „Gleis“ schließt. „Viele fragen uns, wo sie denn jetzt noch hin sollen zum Feiern“, berichtet Großfeld. Gerade in den letzten Monaten, in denen in der Innenstadt viel los war, fanden viele Warendorfer nachts ihren Weg zur Diskothek.

Abschiedsfeier im Januar

Nach der kleinen Pause möchte das Ehepaar Großfeld aber wieder durchstarten. Ein Projekt wäre in Planung, ob dieses in der Form umgesetzt werden kann, ist aber noch nicht klar. Dafür wird die „Großfeld Event GmbH“ auch weiterhin existieren und gegebenenfalls erweitert werden. Sie möchten der Gastronomie treu bleiben, aber eher auf Auftragsbasis arbeiten.

Bis dahin begrüßen sie weiterhin die Gäste im „Gleis 64“. Für Januar planen sie eine Inventurparty und natürlich eine Abschiedsfeier.

Startseite